Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

E.ON Energie-Studie: 82 Prozent der Deutschen achten bei der Beleuchtung aufs Stromsparen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










E.ON Energie-Studie: 82 Prozent der Deutschen achten bei der Beleuchtung aufs Stromsparen

18.12.14  09:00 | Artikel: 962201 | News-Artikel (e)

E.ON Energie-Studie: 82 Prozent der Deutschen achten bei der Beleuchtung aufs Stromsparen Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: In der Vorweihnachtszeit ist in Deutschland eine stimmungsvolle Beleuchtung angesagt - von LED-Lichterketten an Tannenbäumen bis hin zu den klassischen Wachskerzen am Adventskranz.

Dennoch gehören die Deutschen zu den absoluten Energiesparweltmeistern, wenn es um das Thema "Beleuchtung" geht. 82 Prozent der Deutschen schalten immer das Licht aus, wenn sie den Raum verlassen - egal ob Mann oder Frau.

Besonders sparsam sind die über 60-jährigen: Hier betätigen fast 90 Prozent den Lichtschalter beim Verlassen des Zimmers - so die aktuelle E.ON Energie-Studie.

Fast jeder Zweite gab sogar an, dass es schon einmal zum Streit mit dem Partner oder Familienmitgliedern kam, weil diese das Licht beim Verlassen des Zimmers nicht ausgeschaltet hatten.

Energiespartipps rund um's Licht

Die Beleuchtung macht etwa 8 bis 12 Prozent der gesamten Stromkosten eines Haushalts aus. Ein ganz einfacher Tipp von E.ON-Energieexpertin Verena Huber:"Wechseln Sie einfach von Glühbirnen zu LED- oder Energiesparlampen - diese verbrauchen etwa 80 Prozent weniger Strom!"

Auch Deckenfluter mit Halogenleuchtstäben sind oft unbemerkte Energieräuber. Sie haben meist eine Leistung von 150 Watt - ein gleichwertiger LED-Leuchtstab hingegen nur 25 Watt.

Aufgepasst: Prinzipiell ist es natürlich richtig, beim Verlassen des Zimmers das Licht abzuschalten. Aber: Energiesparlampen müssen beim Einschalten abgekühlt sein, da sich sonst ihre Lebensdauer verkürzt. In diesem Fall die Lampe besser eingeschaltet lassen, wenn die Pause nur wenige Minuten beträgt.





(Quelle: E.ON Energie Deutschland GmbH )


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energieeffizienz | Unternehmen

Schlagworte:

Stromsparen (3) | Vorweihnachtszeit (2) | Beleuchtung (2) | LED | Lichterketten (3) | Licht (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962201







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55