PayPal von Hackern lahmgelegt

08.12.10  08:00 | Artikel: 952105 | News-Artikel (Red)

PayPal von Hackern lahmgelegtPayPal, der hauseigene Zahlungsdienstleister von eBay war gestern mit seinem Blog knapp acht Stunden nicht erreichbar. Hacker legten die Seite lahm, weil PayPal die Konten von Wikileaks sperrte.

In einer konzertierten Aktion haben gestern Hacker den Blog von PayPal per DDos in die Knie gezwungen. Acht Stunden 15 Minuten Nichterreichbarkeit, 75 Einzelausfälle und eine große Anzahl von 403-Meldungen waren die Folge des Angriffs. Laut Medienberichten steht dieser Angriff in direktem Zusammenhang mit der Sperrung des Wikileak-Accounts bei Paypal. PayPal hat den Angriff nicht direkt bestätigt. Die Ausfälle seinen auf "interne Infrastrukturprobleme" zurückzuführen.

Auch die Seite der schweizerischen PostFinance war gestern über insgesamt 11 Stunden vom Netz. PostFinance hatte am Montag die Konten von Wikileaks gesperrt.

Die anonyme Hackergruppe reagiert damit auf den immer größer werdenden Druck auf die Plattform von Wikileaks. In diesem Zusammenhand existiert ein Aufruf im Netz, der für eine "Operation Avenge Assange" wirbt. "Wir vergeben nicht, wir vergessen nicht. Erwartet uns", steht dort als Schlußsatz.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikel ist die PostFinance wieder offline.

uloadr.com/u/4.png




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Sicherheit | Internet

Schlagworte:

Angriff (43) | Hacker (21) | Wikileaks (2) | PayPal (3) | PostFinance (2) | DDos (2)