Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus

30.01.12  19:20 | Artikel: 954298 | News-Artikel (Red)

Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus
Portraitaufnahme
© Ansgar Heveling/
Claudia Heveling
Quelle: bundestag.de
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling hatte heute einen Gastkommentar im 'Handelsblatt' veröffentlicht. In diesem Artikel sprach sich der Volljurist Heveling für die umstrittenen US-Gesetzesinitiativen SOPA und PIPA für einen strengen Urheberrechtsschutz aus und bezeichnete die Gegner des Gesetzes als "digitale Maoisten". Im weiteren sprach er von einem Krieg zwischen dem realen Leben und der Netzgemeinde. "Liebe 'Netzgemeinde': Ihr werdet den Kampf verlieren", so Heveling weiter.

Kurz nach Veröffentlichung war bereits bei Twitter und Google Plus die Hölle los. Die Web 2.0 Netzgemeinde postete negative Kritik, was das Zeug hielt. Dabei durchaus namhafte Personen.

Gegen 18:00 Uhr ist es wohl ein paar Script Kiddies gelungen, auf die Administrationsebene der Website www.ansgar-heveling.de zu gelangen. Von Hackern kann in diesem Zusammenhang kaum die Rede sein, da das Benutzername-Passwort-Päarchen aus dem Vor- und Nachnamen des CDU-Politikers bestand. Das ist dann schon grob fahrlässig.

Das Ansgar Heveling dann auch noch Mitglied der 'Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft' des Deutschen Bundestages ist, gibt weiteren Anlass zum Nachdenken. Dies sollte ja eigentlich eine Expertenrunde sein.

Nachdem die Unbekannten dann Zugriff auf die Seite hatten wurden diverse Texte verändert. "Hiermit möchte ich meinen Austritt aus der CDU öffentlich machen" prangte dann fett auf der Startseite neben anderen heftigen Kommentaren.

Kurz nach der Übernahme der Seite zogen die Verantwortlichen Betreiber dann wohl den Stecker und die Seite wurde offline geschaltet.
Nachdem dann für einige Minuten das Strato-Logo an Stelle der Website zu sehen war, wird derzeit (19:00 Uhr) nur eine Webserver-Fehlermeldung angezeigt.

Immerhin entstand durch die Übernahme der Site eine gewisse Situationskomik.
So ist im Blog der Kommission ein Eintrag von Axel E. Fischer zu finden, der mit den Worten beginnt:

"Zum ersten Mal in der deutschen Parlamentsgeschichte können Bürgerinnen und Bürger Vorschläge, Ideen und Wissen in die laufende Arbeit eines Bundestagsgremiums einbringen. Es ist eine Beteiligung auf Augenhöhe, die bereits erste Ergebnisse zeitigt [...]"

Die offizielle Reaktion auf diesen "Angriff" wird vermutlich nicht lange auf sich warten lassen. Der Krieg um Mittelerde geht weiter.

Nachtrag:
Ab 19:13 Uhr wird eine Textseite angezeigt, die neben Kontaktadressen den Hinweis "Die Seite wird gerade bearbeitet. Bitte haben Sie ein etwas Geduld. Ich freue mich auf Ihren Besuch hier!" enthält.

Screenshots der Aktion finden Sie auf Google Plus.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Datenschutz | Sicherheit | Politik

Schlagworte:

Politik (177) | Ansgar Heveling | Website Hack | Gastkommentar | Handelsblatt (4)