Nutzung von Online-Banking und Bankdiensten in Deutschland

13.07.12  07:00 | Artikel: 954463 | News-Artikel (Red)

Immer mehr Kunden nutzen Online-Angebote der Banken. Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Branchenverbandes BITKOM stellt fest, dass mittlerweile 28 Millionen Bankkunden Online-Banking nutzen.

Proteus Solutions Statistik: nzahl der Personen, die verschiedene Möglichkeiten zur Abwicklung von Bankgeschäften nutzen (2011)Die Tendenz der Online-Nutzung ist weiter steigend. Im Jahr 2012 zum Zeitpunkt der Umfrage nutzen 28 Mio. Bankkunden das Online-Banking. Das sind rund 45 Prozent der Bundesbürger im Alter von 16 bis 74 Jahren.

„Online-Banking von zuhause und mobil per Handy gewinnt auch in Deutschland immer mehr Anhänger“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf.

Trotz der hohen Zahlen liegt Deutschland im internationalen Vergleich nicht an der Spitze sondern nur im Mittelfeld. Top-User sind nach wie vor die Norweger. Hier nutzen 85 Prozent der Bevölkerung das Online-Geschäft, gefolgt von den Niederlanden und Finnland mit je 79 Prozent. Sogar Frankreich liegt mit 51 Prozent Online-Banking-Kunden noch etwas höher als Deutschland. Der europäische Mittelwert in den 27 EU-Ländern liegt damit bei 37 Prozent. Im Vergleich: Tschechien führt die Liste von unten an mit gerade mal 30 Prozent.

Trotz der guten Entwicklung steigen allerdings auch die Bedenken gegen die modernen Systeme. 25 Prozent der Internetuser unterlassen Bankgeschäfte online aus Sicherheitsgründen. Im Vergleich zum Vorjahr stellt das eine Verbesserung von 3 Prozent dar.

Kempf: „Mit steigenden Sicherheitsstandards wächst nach und nach auch das Vertrauen in sensible Internet-Anwendungen.“

Die Deutschen Bundesbank veröffentlicht regelmäßig Zahlen zu den in Deutschland geführten Konten. Derzeit sind es 40 Millionen Online-Konten bei insgesamt 93 Millionen Girokonten.

Ergänzend stellt das nebenstehende Diagramm die Anzahl Personen dar, die im Jahr 2011 die verschiedenen Bank-Dienste genutzt haben.


Zur Methodik: Grundlage für die Angaben zur Nutzung von Online-Banking sind Erhebungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Als Nutzer gilt, wer diese Dienstleistungen in den drei Monaten vor der Befragung in Anspruch genommen hat. Die Angaben zu den Bedenken gegenüber Online-Banking basieren auf Erhebungen des Instituts Aris für den BITKOM. Dabei wurden im Februar dieses Jahres mehr als 1.300 Einwohner in Deutschland ab 14 Jahren befragt, darunter 1.000 Internetnutzer.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Statistik | Sicherheit

Schlagworte:

Statistik (143) | Online-Banking (12) | Banken (10) | BITKOM (30) | Bankdienste | Sicherheit (140)