Fell: Oettingers Kampf gegen die Erneuerbaren

27.10.12  09:00 | Artikel: 954721 | News-Artikel (Red)

Oettingers Liebe für die fossilen und die Nuklearenergie ist bekannt, seine Abneigung gegen die Erneuerbaren sind auch nichts neues, aber nun fordert er sogar einen kompletten Stopp des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, weil diese Deutschland angeblich Arbeitsplätze kosten würden.

So macht sich der EU-Kommissar große Sorgen um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands auf Grund des steigenden Strompreises und sieht die Schuld in den Erneuerbaren Energien. Der EU-Kommissar verlangt deshalb, dass EEG „so grundlegend zu ändern, dass der Ausbau gestoppt wird, um am Ende nicht sieben oder acht Cent“ EEG-Umlage zu haben. Also ein Abschaffen des EEGs.

Mit dieser Forderung ist Oettinger zusammen mit Rösler und Co Arbeitsplatzvernichter Nr. 1. Denn nicht die Strompreise gefährden die Arbeitsplätze in Deutschland, sondern die permanente Hetze von Oettinger und Co gegen die Erneuerbaren Energien, sie gefährden die 400.000 Arbeitsplätze in der Erneuerbaren Energien Branche.

Fast zeitgleich mit Oettingers Forderung nach einem Stopp des Erneuerbaren Energien Ausbaus verkündete übrigens das Solarunternehmen SMA in Kassel die Entlassung von 1050 Menschen.




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



Themenbereiche:

Energiepolitik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Oettingers | Wettbewerbsfähigkeit Deutschland | Nuklearenergie | Arbeitsplätze (31) | Solarunternehmen (4)