+++ Nachtrag: Nach Freibier doch Premiere +++

21.11.12  22:30 | Artikel: 954812 | News-Artikel (Red)

Entgegen unserer Meldung von 20:40 Uhr, dass die Premiere abgesagt wurde, fand diese doch recht verspätet statt.

Farenski hat nach Aussagen einiger Besucher nach seiner ersten offiziellen Erklärung doch noch einige Worte hinzugefügt. So erklärte er erst einmal "Freibier" für alle und man würde sich jetzt noch mal verstärkt um das technische Problem kümmern, was wohl nach knapp 20 Minuten zum Erfolg führte. Allerdings waren schon einige der Gäste auf dem Heimweg.

Die Zuschauermeinungen, die uns erreichten waren zwar sehr gut, aber der Grundtenor war, dass es eher ein Film für Branchenkenner sei und weniger für den Normalbürger. Allerdings wurde die Aufarbeitung des Themas "Energiewende" sehr gelobt. Die Macher hätten sich akribisch mit der Materie auseinander gesetzt.

Wie angekündigt, wird der Film in den nächsten Tagen online verfügbar sein. Ob dieser nach der jetzt verspäteten Vorführung doch sofort online gestellt wird, ist eher fraglich.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Energiewende | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Energiewende (541) | »Leben mit der Energiewende« (3) | Film (10) | Premiere (3) | Kino (5) | Berlin (23) | Frank Farenski (6) | Felix Peschko (3)