Fell: EnBW stellt sich klar hinter das EEG

07.12.12  15:40 | Artikel: 954865 | News-Artikel (Red)

In einem Positionspapier des baden-württembergischen Energieversorgers EnBW stellt sich der Konzern hinter das EEG. Das EEG ist aus Sicht der EnBW das richtige Instrument zur Förderung der Erneuerbaren Energien und „als technologiespezifisches Markteinführungsinstrument weiterhin notwendig.“ Damit stellt sich zum ersten Mal einer der vier großen Energieversorger explizit hinter die Förderung der Erneuerbaren Energien.

EnBW kritisiert in dem Papier auch die CCS-Technologie. Zur Zeit gebe es in der Bevölkerung keine Akzeptanz für die unterirdische Speicherung von CO2 und außerdem „ist die CCS-Technologie mit erheblichen Kosten verbunden, die perspektivisch die Förderkosten der Erneuerbaren inklusive Photovoltaik deutlich übertrifft.“ Darüber hinaus bekennt sich EnBW zur Energiewende und sieht die systematischen und ökonomischen Vorteile der Erneuerbaren, die es jetzt auszubauen gilt.

vollständiges Positionspapier der EnBW




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



Themenbereiche:

Energiepolitik | erneuerbare Energien | Unternehmen

Schlagworte:

Positionspapier (14) | EnBW (23) | Energiewende (372) | EEG (377) | Markteinführungsinstrument