Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok favorisiert Quotenmodell und legt Gesetzentwurf vor

18.01.13  08:20 | Artikel: 955048 | News-Artikel (Red)

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok favorisiert Quotenmodell und legt Gesetzentwurf vor
Wirtschaftsminister in Sachsen,
Sven Morlok (FDP)
Bild: sachsen.de
Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) plant dem Bundesrat am 1. Februar einen Entwurf zur Neuregelung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vorlegen. Der Entwurf arbeitet darauf hin, die umstrittene EEG-Umlage abzuschaffen, so Morlok gegenüber der „Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstagausgabe).

Zentraler Punkt der Vorlage ist eine Quotenregelung, mit der EVUs Vorgaben für einen Energiemix gemacht werden sollen. Für jede Megawattstunde Strom aus Erneuerbaren sollen die Versorger Zertifikate erhalten, die auch handelbar sind. Ob die Versorger den grünen Strom selbst erzeugen, von Dritten einkaufen oder über Zertifikate erwerben, bleibe Sache der Unternehmen, hieß es.

Die Neufassung des EEG, das die Förderung des Stroms aus erneuerbaren Quellen regelt, solle möglichst zum Beginn kommenden Jahres in Kraft treten, sagte Morlok. Erstmals im Bundesrat werde der Vorschlag aus Sachsen am 1. Februar behandelt. Das Bundesumweltministerium habe mehrfach Interesse an dem Entwurf aus dem Freistaat signalisiert. „Dass es bei der EEG-Umlage Handlungsbedarf gibt, weil sie Bürger und Unternehmen zunehmend belastet, ist unbestritten“, sagte Morlok. „Nun könnte zügig gehandelt werden.“

Der Vorschlag Sachsens basiert auf einem Gutachten der Professoren Justus Haucap (Düsseldorf) und Jürgen Kühling, (Regensburg), das der Freistaat in Auftrag gegeben hatte. Nach Meinung der Gutachter könnte der weitere Ausbau von Windkraft- oder Biogasanlagen entsprechend der Nachfrage am Markt gesteuert werden. Mit den derzeit kostentreibenden Einspeisevergütungen und 20 Jahren Abnahmegarantien müsse endlich Schluss sein, sagte Morlok.

Das komplette 90-seitige Gutachten finden Sie nachfolgend zum Download [pdf, 1.3 MB]:

Gutachten zur Marktintegration der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Einspeisevergütungen (8) | EEG (377) | Quotenregelung | Gesetzentwurf (21) | Bundesumweltministerium (6) | Sven Morlok (2) | FDP (9) | Sachsen (5)