Statistik: Amazon hat im vierten Quartal 2012 einen neuen Umsatzrekord aufgestellt.

06.02.13  06:00 | Artikel: 955122 | News-Artikel (e)

Statistik: Amazon hat im vierten Quartal 2012 einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Der größte E-Commerce Händler der Welt setzte im Weihnachtsgeschäft 21,3 Milliarden US-Dollar um und steigerte damit den Umsatzrekord aus dem Vorjahresquartal um 22 Prozent.

Analysten hatten mit einem noch höheren Umsatz gerechnet, wurden jedoch enttäuscht.

Amazons Gewinn fiel, wie schon in den Vorquartalen, bescheiden aus. Grund für die schwachen Gewinne dürfte Amazons derzeitige Strategie sein. Der Konzern investiert stark in zukünftiges Wachstum und steckt viel Geld in den Ausbau seiner digitalen Angebote. So verkauft Amazon seine Kindle E-Reader und Tablets praktisch zum Selbstkostenpreis, um Kunden an die eigenen Content-Angebote zu binden. Das Geschäft mit digitalen Gütern bietet Amazon langfristig größeres Gewinnpotential, da dabei, im Vergleich zum Handel mit physischen Gütern, höhere Margen zu erzielen sind.

Genau dieses Ziel, höhere Margen, scheint Amazon derzeit zu erreichen: Die Bruttomarge lag im vierten Quartal bei 24 Prozent, eine deutliche Steigerung gegenüber den 21 Prozent aus dem Vorjahr. Anleger werteten dies als Zeichen dafür, dass Amazons Wachstumsstrategie langfristig aufgehen wird und bescherten dem Wertpapier nachbörslich einen satten Gewinn.

Unsere Grafiken zeigen Amazons Quartalsergebnisse im Überblick.



Amazon Umsatz

Amazon Bruttomarge

Amazon Gewinn

Grafiken: Statista




(Quelle: Statista)


Themenbereiche:

eCommerce | Internet | Statistik

Schlagworte:

Statistik (143) | eCommerce (13) | Amazon (7) | Online-Handel (10)