Sparkasse.de kurzzeitig von Hackerangriff betroffen

19.02.13  22:00 | Artikel: 955179 | News-Artikel (e)

Sparkasse.de kurzzeitig von Hackerangriff betroffenDie Sparkassen raten allen Internetnutzern, die am 18.2.2013 zwischen 12:45 Uhr und 17:05 Uhr auf den Internetseiten von Sparkasse.de waren, den eigenen Rechner mit einem gängigen, aktuellen Virenschutzprogramm zu durchsuchen.

Hintergrund ist ein Angriff Dritter auf die Seite von Sparkasse.de, bei dem eine Schadsoftware auf einzelnen Seiten von Sparkasse.de platziert werden konnte. Kunden, die ohne aktuellen und aktiven Virenscanner auf Sparkasse.de waren, könnten sich diese Schadsoftware auf den eigenen Rechner geladen haben. Sollte dies der Fall sein, kann die Schadsoftware mit allen gängigen Virenschutzprogrammen beseitigt werden.

Die betroffenen Seiten wurden umgehend vom Netz genommen und werden erst nach eingehender Prüfung wieder online gestellt. Dadurch konnte der Angriffsversuch schnell unterbunden werden. Online-Banking-Angebote waren von dem Angriff nicht betroffen, da auf Sparkasse.de ausschließlich Erstinformationen für Kunden angeboten werden. Auch Angriffe auf Homebanking-Programme von Kunden wurden nicht beobachtet.

Die Sparkassen erneuern ihre Empfehlung an alle Internetnutzer, stets eine aktive Firewall und einen aktuellen Virenscanner zu nutzen.




(Quelle: Deutscher Sparkassen- und Giroverband)


Themenbereiche:

Sicherheit | Datenschutz | Hacking | Internet | Unternehmen

Schlagworte:

Hackerangriff (5) | Sparkasse.de | Internetseiten (4) | Schadsoftware (6) | Virenschutzprogrammen | Angriffsversuch