Wir nutzen auf dieser Seite Cookies, die für die Funktion der Seite notwendig sind.
Diese dienen nicht dem Tracking und gelten nur für die aktuelle Sitzung.

Für statistische Zwecke nutzen wir Google Analytics. Dabei werden sog. Tracking-Cookies gesetzt, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Sie können wählen, ob Sie der Verwendung von Google Analytics zustimmen:



Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung

EU-Grünbuch wichtig für eine verbindliche Energie- und Klimapolitik bis 2030

28.03.13  05:00 | Artikel: 955337 | News-Artikel (e)

EU-Grünbuch wichtig für eine verbindliche Energie- und Klimapolitik bis 2030
Dr. Hermann Falk,
BEE Geschäftsführer
Bild: Marc Darchinger,
Bundesverband Deutscher Stiftungen
Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt die heutige Veröffentlichung des Grünbuchs der Europäischen Kommission als richtigen Schritt in Richtung eines verbindlichen Rechtsrahmens für eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik für die Zeit bis 2030. «Auf diese Weise muss die regulatorische Lücke nach 2020 geschlossen werden, um langfristige Investitionssicherheit zu garantieren, Innovationen voranzutreiben und neue Arbeitsplätze zu schaffen», erklärt BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk.

Positive Erfahrungen aus einzelnen Mitgliedsstaaten hätten gezeigt, dass die Kombination von langfristig und rechtlich bindenden Ausbauzielen für Erneuerbare Energien mit einem effizient gestalteten Förderrahmen die wesentlichen Pfeiler eines wettbewerbsfähigen, sauberen und sicheren Energiesystems sind, so Falk. „Zusammen mit verbindlichen Treibhausgasreduktions- und Energieeffizienzzielen ist der Ausbau Erneuerbarer Energien ausschlaggebend für den Erfolg unseres künftigen Energiemarktes.“

Das Grünbuch leitet einen europaweiten Konsultationsprozess ein, mit dem die Weichen für ein ambitioniertes und rechtlich bindendes Ziel für die Energieerzeugung bis 2030 gestellt werden können. In diesem Rahmen können und müssen die Erneuerbaren weiterhin einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Kostensenkung, Wertschöpfung und zum Klimaschutz leisten.

Der BEE sieht sich durch das Grünbuch bestätigt, dass ein integrierter Energie- und Klimarahmen notwendig ist, wenn die EU ihre Klimaschutzziele bis 2050 erreichen möchte. Er wird die Debatte unterstützen und ist bereit, den Prozess mit konstruktiven Beiträgen zu begleiten.




(Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE))


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

BEE (33) | Veröffentlichung (6) | Grünbuch (6) | Europäische Kommission (4) | Energieeffizienzziele (2) | Treibhausgasreduktion