Fell: Energiewende - Warum machen wir das eigentlich?

19.05.14  08:30 | Artikel: 961530 | News-Artikel (Red)

Fell: Energiewende - Warum machen wir das eigentlich?
Hans-Josef Fell,
Bündnis 90/Die Grünen
«Wir alle gemeinsam können bei diesem Zukunftsprojekt ethische Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden», sagte Angela Merkel. «Es geht um neue Technologien in unserem Land. Es geht darum, wie wir Wachstum und Wohlstand für unser Land generieren» ergänzt Thomas Bareiß.

Die Energiewende ist in aller Munde. Es wird gestritten über die Höhe der EEG-Umlage, die Geschwindigkeit des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, die Auswirkungen der Abhängigkeit von russischem Erdgas...

Aus den Augen verlieren manche dabei das konkrete Ziel, warum wir so viel Kraft aufwenden, um unsere Energieversorgung umzustellen. Dieser Frage der Zielvorstellung sind erstmals drei Wissenschaftler des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung und des Mercato Research Institute on Global Commons and Climate Change nachgegangen.

Laut dieser Analyse werden oftmals – die vollkommen richtigen Ziele – Klimaschutz, Atomausstieg, Reduktion der Importabhängigkeit und Arbeitsplatzwachstum durch Technologieentwicklung genannt. Gerade der Klimaschutz nimmt bei der großen Mehrheit der 54 befragten Akteure aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Unternehmen einen großen Stellenwert ein. Dabei sind weitere Ziele gleichermaßen wichtig, fallen aber oftmals in der politischen Diskussion hinten runter:

Umwelt-, Gesundheits- und auch Heimatschutz. Denn durch den weiterhin massiven Kohleabbau und die damit einhergehende Zerstörung von ganzen Dörfern, wird die persönliche Freiheit der Menschen in Deutschland massiv eingeschränkt. Auch Landschaftsschutz wird mit Verweis auf Windräder am Horizont gerne von Gegnern der Energiewende herangeführt. Dass dadurch aber rauchende Kohleschornsteine vermieden werden, wird dabei vergessen.

Während die Politik die Energiewende oft als reines Klimaschutzprojekt unterschätzt, ist die Öffentlichkeit bereits weiter und betrachtet die Energiewende als vielschichtigen Prozess – lohnenswert für Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft. Nicht umsonst sind zwei Drittel der Befragten der Meinung, dass die Energiewende selbst dann sinnvoll wäre, wenn es keinen Klimawandel gäbe.

Die Studie kann hier erworben werden.




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Zukunftsprojekt (3) | Energiewende (372) | Klimafolgenforschung | Klimaschutz (128) | Atomausstieg (20) | Importabhängigkeit | Studie (125)