Fell: Weitere Studie bestätigt: Energiewende ist Schlüssel für Energieunabhängigkeit

20.06.14  15:27 | Artikel: 961635 | News-Artikel (Red)

Fell: Weitere Studie bestätigt: Energiewende ist Schlüssel für Energieunabhängigkeit
Hans-Josef Fell,
Bündnis90/Die Grünen
Mit einer konsequenten Umsetzung der Energiewende könnte Deutschland bereits 2030 erdgasunabhängig von Russland werden. Durch den raschen Ausbau von Erneuerbaren Energien, dem stetig sinkenden Einsatz von Erdgas z.B. durch Wärmepumpen oder Power-to-Gas und Maßnahmen zur Energieeffizienz stehen eine Reihe von geeigneten Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um den Erdgasverbrauch nachhaltig zu senken.

So lautet das Fazit des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in ihrer neuen Studie „Erdgassubstitution durch eine forcierte Energiewende“ im Auftrag der grünen Bundestagsfraktion. Bleibt die Regierung jedoch bei ihrem zögerlichen Kurs, lassen sich nötige Einsparungen frühestens 2050 erreichen. Neben dem Ersatz von Erdgas durch Substitute (z.B. Biomethan), schlägt die Studie aber auch die Diversifizierung von Erdgasquellen und Importen vor.

Laut Analyse der Energy Watch Group (Studie April 2014) ist dies allerdings so gut wie nicht umsetzbar, riskiert das Ansteigen des Energiepreises und erzeugt zusätzlich neue Abhängigkeiten. Statt einer Problemverlagerung, bietet nach Aussage der Energy Watch Group, die Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien innerhalb der EU die einzige praktikable Lösung!

Wie dringend das Thema Energieunabhängigkeit ist, zeigt sich an dem sich zuspitzenden Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland, in den sich die Europäische Union immer stärker verwickelt. Russland warnte diese Woche die EU vor möglichen Engpässen bei Gaslieferungen durch die Ukraine. Gazprom liefert der Ukraine nur noch Gas gegen Vorkasse und setzt Kiew massiv unter Druck bestehende Schulden zu begleichen. Nach einer Explosion an einer Gastransitleitung wird dieser Tage zusätzlich über die Situation der Ukraine als Transitland diskutiert und die Verwundbarkeit der konventionellen Energieversorgung durch Terrorattacken aufgezeigt.

Deutschland importiert fast 40% des Erdgases aus Russland, vergleichbar mit Ländern wie Frankreich und Italien. Die Tendenz der EU-Energieabhängigkeit ist seit Jahren steigend und macht das Ausmaß des Druckmittels vonseiten Russland deutlich. Damit die EU ihre Souveränität politisch und zum Thema Energiesicherheit zurückgewinnen kann, ist es jetzt höchste Zeit zum Handeln, um endlich eine bremsenlose europäische Offensive für Erneuerbare Energien auf den Weg zu bringen! Der kommende EU-Gipfel am 26. Juni bietet dafür eine gute Gelegenheit!




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Energiewende (541) | Wärmepumpen (10) | Power-to-Gas (7) | Energieeffizienz (46) | Erdgasverbrauch (2)