Wir nutzen auf dieser Seite Session-Cookies, die für die Funktion der Seite notwendig sind.
Diese dienen nicht dem Tracking und gelten nur für die aktuelle Sitzung.

Für statistische Zwecke nutzen wir Google Analytics. Dabei werden sog. Tracking-Cookies gesetzt, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Sie können wählen, ob Sie der Verwendung von Google Analytics zustimmen:



Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Die Lücke im Microsoft Exchange-Server hat gezeigt, wie wichtig Datenschutz im Unternehmen ist. Meldungen an die Aufsichtsbehörde sind Pflicht. Schauen Sich sich unsere Angebote zum Datenschutz an.

Testen Sie jetzt unseren VisitorTracker -
zur Nachverfolgung von Besuchern im Unternehmen.
Auch für die Gastronomie einsetzbar.

Cybercrime boomt in Deutschland

05.07.14  13:30 | Artikel: 961660 | News-Artikel (Red)

64.426 Fälle von Kriminalität mit «Informations- und Kommunikationstechnik» (IuK) hat die Polizei im vergangenen Jahr gezählt. Die Zahl der der Straftaten in diesem Kriminalitätsbereich hat sich in den letzten Jahren sprunghaft erhöht.

Zum Vergleich: 2007 wurden gerade mal rund 34.000 Fälle registriert. Die häufigsten Deliktart sind Computerbetrug und das Ausspähen/Abfangen von Daten.

Weiter Delikte, die unter dem Begriff Cybercrime subsumiert werden sind Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten, Fälschung beweiserheblicher Daten, Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung sowie Datenveränderung/Computersabotage.



Die Grafik bildet die Entwicklung der Anzahl der Fälle von Cybercrime in Deutschland ab. | Quelle: Statista




(Autor: Statista)


Themenbereiche:

Internet | Statistik | Kriminalität

Schlagworte:

Kriminalität (31) | Cybercrime (7) | Deutschland (83) | IuK | Straftaten (8) | Computerbetrug