Cybersicherheit bei Energieversorgern gewährleistet

02.07.14  10:45 | Artikel: 961686 | News-Artikel (e)

Cybersicherheit bei Energieversorgern gewährleistetDie Energieversorger Deutschlands als Inhaber kritischer Infrastrukturen beschäftigen sich aktuell, auch aufgrund von Meldungen im Internet und in der Presse, mit dem Gefährdungs- und Bedrohungspotential der Malware «Dragonfly» und «Havex Rat».

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. befindet sich fortlaufend mit zahlreichen Energieversorgern in intensiver Abstimmung, um notwendige Handlungsbedarfe zu koordinieren. Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen und Analysen ist keine erhöhte Gefährdung gegeben, die weitere Maßnahmen verlangt.

Arne Schönbohm, Präsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V., erklärt dazu:

"Der professionelle Umgang der Energieversorger mit dieser Gefährdung zeigt, wie schnell und effizient auf Cyber Gefahren reagiert wird und eine koordinierte Abwehr sowie Auswertung durch etablierte Abstimmungsprozesse mit Unterstützung des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V. erfolgt. Eine noch frühzeitigere und kontinuierlichere Information sowie Unterstützung durch die staatlichen Stellen wäre hilfreich gewesen."




(Quelle: Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.)


Themenbereiche:

Energieversorgung | Sicherheit | Internet | Infrastruktur

Schlagworte:

Energieversorger (74) | Cybersicherheit (8) | Infrastrukturen (9) | Gefährdung (3) | Bedrohungspotential (2) | Dragonfly (2) | Havex Rat (2)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung