Lieferanten gesucht: Messwerte aus dem Stromnetz

08.09.14  10:55 | Artikel: 961898 | News-Artikel (Red)

Lieferanten gesucht: Messwerte aus dem StromnetzMit grid.stromhaltig verbirgt sich ein sehr umfangreiches Konstrukt auf allen möglichen Daten des Stromnetzes in Deutschland. Verbrauchswerte, Lastprofile, Erzeugungswerte… Genutzt werden diese Informationen zum Beispiel im Strommix-Navigator oder dem Grünstrom-Index. So die eine oder andere Information wandert natürlich auch hier im Blog in Form von Beiträgen. Bislang wurden nur kontrollierte (“offizielle”) Quellen verwendet, wobei sehr viel Erfahrungen über den Umgang mit schlechter Datenqualität und Lehrbuch widersprechender Logik gesammelt werden konnte.

Dank den Erfahrungen mit dem Volkszähler können nun auch Daten von “Volksquellen” in den großen Datentopf hinter blog.stromhaltig eingelesen werden. Daher nun der Aufruf: Lieferanten gesucht!

Natürlich gibt es bereits einige “Cloud-Datalogger”. Bei PV-Log für die eigene Solar-Anlage, bei Netzfrequenz.info für die Frequenz – und natürlich alle Verbrauchsanalyse-Tools der Smart-Meter. Allerdings fehlen einige Werte, die scheinbar zu trivial sind, als dass man diese systematisch irgendwo erfasst.

Ein Beispiel für eine fehlende Information ist die Spannung am Netzanschluss. Glaubt man der Kommunikation von Netzbetreibern, so müsste am Tag die Spannung meistens stark ansteigen – in einer windstillen Nacht allerdings am unteren Ende sein. Zumindest im Stromnetz der Gemeinde Mauer ist dem nicht so. Nachts Werte über 240V – tagsüber werden 220V gemessen. Einzelfall? Genau das gilt es herauszufinden.

In Sachen Versorgungssicherheit hat Deutschland einen Spitzenplatz. 15,32 Minuten pro Jahr wird im Schnitt der Strom für länger als 3 Minuten unterbrochen. Wie oft ist er 1 Minute nicht vorhanden? Gibt es hier einen Trend? Wie schaut die räumliche Verteilung aus? Beruhigend:

Ein maßgeblicher Einfluss der Energiewende und der damit einhergehenden steigenden dezentralen Erzeugungsleistung auf die Versorgungsqualität ist für das Berichtsjahr nicht erkennbar», erklärte Homann. (Quelle)

Es fehlt etwas an unabhängiger Datensammlung, Analyse und Auswertung. Die Volksquellen könnten hier im Datenpool von grid.stromhaltig einen Mehrwert leisten.

Technologisch kommt eine Mischung aus Fluentd, MySQL, dem Volkszähler sowie der Google Computing Engine und AWS zum Einsatz. Eine Datenquelle muss lediglich in der Lage sein, den Messwert über eine HTTP-Anfrage zu senden. Ein durchgestyltes Front-End, oder Social-Gaming Elemente wird es zumindest kurzfristig nicht geben. Dafür die Gewissheit ein Teil des Datenvolkes zu sein :)

Lieferanten gesucht: Einfach per Email, Telefon oder Kommentar im Blog melden.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Strom | Datenbank | Software

Schlagworte:

Lieferanten (9) | Messwerte (4) | Stromnetz (103) | Kommunikation (47) | Smart-Meter (10)