Sofi2015 und die Panikmache - Aus SPON wird SPOFF

10.09.14  09:16 | Artikel: 961904 | News-Artikel (Red)

Sofi2015 und die Panikmache - Aus SPON wird SPOFF
Aufnahme der totalen Sonnenfinsternis 2006
in der Nähe von Manavgat (Türkei)
Bild: Michael Zapf
Kann sich noch jemand an die letzte Sonnenfinsternis 1999 in Deutschland erinnern? Damals ist noch die Concorde geflogen und etwa 300 Passagiere konnten die Sonnenfinsternis 3-4 mal länger erleben, dank zweifacher Schallgeschwindigkeit.

SPON hat Angst, dass die untertägige Verdeckung der Sonne zu einer Belastung der Stromversorgung führt. Milk-The-Sun erkennt bereits, dass Sonnenstrom wichtig, aber nicht einzige Energiequelle in Deutschland ist. Doch es gibt noch ein paar andere Dinge…

Im Jahre 1999 hatten wir in Deutschland bereits eine totale Sonnenfinsternis, welche gut protokolliert werden konnte. Kommendes Jahr im März, wird zwar der Halbschatten eine deutlich breitere Fläche überdecken, jedoch kann man aus den damals gemachten Erfahrungen lernen.

Würde tatsächlich von einer auf die andere Sekunde in Deutschland die Sonne ausfallen als Energiequelle, dann würde dies ein Problem sein. Dem ist allerdings nicht so. Der Schatten wird sich innerhalb von einigen Minuten über Deutschland bewegen. Durch den Verlauf kommt es zu einer zunehmenden Verdunkelung, allerdings nicht zum Vollschatten wie im Jahre 1999. Von Freiburg bis Rostock dauert es einige Minuten, bei einem ohnehin recht langsamen Verlauf.

Veränderungen im Strombedarf – oder in der Stromerzeugung – werden bei einem normalen Betrieb durch die sogenannte Regelleistung abgefangen. Berechnet man die Verschattung von Deutschland auf der einen Seite und die daraus resultierende Mindereinspeisung, so reicht die Dimensionierung aus, um vollständig dieses Himmelsspektakel abzufangen.

Da aber auch der Markt weiß, dass an diesem Tag die Sonnenfinsternis kommt, wird es auf dem Spotmarkt bereits ein geringeres Angebot an Strom geben aus der Direktvermarktung und den EEG-Strommengen. Der Preis am Spotmarkt steigt, bis es rentabel wird für zum Beispiel Gas-Kraftwerke ein Angebot abzugeben und zu liefern.

Man macht sich wirklich Sorgen, ob der SPON Beitrag von einem Journalisten stammt… – aber um die Stabilität des Stromnetzes am 20.03.2015 mach ich mir keine.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Stromnetz | Versorgung

Schlagworte:

Sonnenfinsternis (15) | Stromversorgung (41) | Energiequelle (9) | Strombedarf (5) | Regelleistung (14) | Gas-Kraftwerke