Ungeplante Ausfälle der Stromerzeugung aus Steinkohle stabilisieren sich auf hohem Niveau

05.11.14  09:29 | Artikel: 962048 | News-Artikel (Red)

Ungeplante Ausfälle der Stromerzeugung aus Steinkohle stabilisieren sich auf hohem NiveauRechtzeitig zum Beginn des Winters stabilisieren sich die ungeplanten Nicht-Verfügbarkeiten bei den Steinkohle-Kraftwerken.

Der 30-Tage Schnitt liegt nun bei etwa 3,5 GW im Vergleich zu 1,1 GW im Frühsommer dieses Jahres.

Ein Anstieg des Trends, wie er zwischen Juni und September erkennbar war, ist nicht mehr feststellbar.

Zum Beginn der Heizperiode in Deutschland sind 29% der Stromerzeugung aus Steinkohle nicht verfügbar.

Trend – Kraftwerksausfälle – Steinkohle



blog.stromhaltig überwacht fortlaufend die Versorgungssicherheit im Deutschen Stromnetz. Ausgewertet werden die sogenannten Urgen-Market-Messages der Betreiber von Kraftwerken mit den Energieträgern Steinkohle, Braunkohle, Gas und Pumpspeicher.

Bei den Gas-Kraftwerken kann nach dem traditionellen Sommerhoch durch Wartungsarbeiten (vergl. Effekt der Badewannenkurve) ein Rückkehr auf die Verfügbarkeiten vom letzten Winter festgestellt werden.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Kraftwerke

Schlagworte:

Kraftwerke (190) | Ausfälle (5) | Braunkohle (52) | Steinkohle (19)