Schock: Deutscher Stromanbieter liefert nur 260 Stunden Strom - Im Jahr!

14.11.14  10:45 | Artikel: 962076 | News-Artikel (Red)

Schock: Deutscher Stromanbieter liefert nur 260 Stunden Strom - Im Jahr!
Bild: blickpixel
Eine PV-Anlage erzeugt an weniger als 1000 Stunden im Jahr Strom in Deutschland. Windkraft schafft es mit Mühen auf das Doppelte – doch das Jahr hat 8.760 Stunden.

Fachtreffen von bekennenden Experten vor einigen Tagen. blog.stromhaltig lauscht dem Schlagabtausch der Erneuerbaren Gegner, Netzausbau Gegnern, Speicher Skeptiker und Milanen-Schützern. Desto später der Abend desto mehr rollen sich die Zehennägel bei den jetzt dargebotenen Fakten.

Volllaststunden – so schwer ist dieses Thema eigentlich nicht. Wer es nicht nachlesen will, der darf sich merken: Der normale Stromkunde in Deutschland braucht nur 260 Stunden Strom pro Jahr.

Mehr liefern die Stromanbieter auch nicht…

Der durchschnittliche 3,5 Personen Haushalt verbraucht etwa 3.600 KWh pro Jahr. Aus dem Anschluss darf er 60A entnehmen bei 230V = 13,8 KW. Nennen wir dies volle Last auf dem Anschluss. Macht der Haushalt dies durchgehend über eine Stunde, so dreht sich der Stromzähler um 13,8 KWh weiter. Macht man dieses Spiel weiter, so kann innerhalb von 11 Tagen (=3.600/13,8=260 Stunden=11 Tage) aus dem Stromnetz die gesamte elektrische Energie entnehmen, die im gesamten Jahr benötigt wird.

Wendet man die Volllaststundenberechnung (vergl. Analyse Volllaststunden in Deutschland) auf den Verbrauch an, dann merkt man recht schnell, dass dies nur wenig mit den Verfügbarkeitsstunden zu tun hat. Auch wenn der Anschluss weniger verbraucht, wird er dennoch Strom geliefert bekommen.

Die große Unsicherheit
Das Problem, welches Netzbetreiber zu lösen haben, ist die Spanne zwischen der maximalen Entnahmen (13.800 W) und der tatsächlichen Entnahme (im Schnitt 410 W) möglichst genau vorher zu sagen. Es ist nicht möglich, dass viele Stromanbieter zeitgleich auf die Idee kommen, den gesamten Jahresstrom innerhalb von 11 Tagen zu entnehmen – damit rechnet der Betreiber schlicht nicht – das Netz würde zusammenbrechen.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Stromhandel | Unternehmen

Schlagworte:

Stromanbieter (21) | Volllaststunden (4) | Verfügbarkeitsstunden