Bloggen hat doch nichts mit Journalismus zu tun!

27.01.15  09:35 | Artikel: 962323 | News-Artikel (Red)

Bloggen hat doch nichts mit Journalismus zu tun!
Bild: fotolia
Ich war einigermaßen erstaunt, als mir das vor wenigen Tagen ein Redakteur am Telefon erklärte. Es war seine Antwort auf meine Einladung zu einer Umfrage über die Blognutzung bei Recherchen.

Und “… im Bezug zum ernsthaften Journalismus distanziere ich mich auch von Bloggern”, schrieb mir ein weiterer Journalist auf meine Umfrageeinladung.

neue Umfrage: wie häufig nutzen Journalisten Blogs?
Vor zwei Jahren hatte ich erstmalig untersucht, wie viele Journalisten bei Ihren Recherchen auch Gebrauch von Blogs machen. Im Durchschnitt waren es etwa zwei von drei Redakteuren, bei den Onlinern sogar vier von fünf. Freiberufler und Frauen lagen bei der Blognutzung jeweils vor den fest angestellten oder männlichen Redaktionsmitarbeitern.

andere Umfrageergebnisse als erwartet

Wie hat sich die Nutzung von Online-Quellen und gerade Blogs in den letzten beiden Jahren verändert? Die Akzeptanz hat sicher zugenommen, so war meine Vermutung. Wie viel sollte die Onlineumfrage zeigen. Doch das Ergebnis ist ein anderes als angenommen: Schon in den ersten Stunden zeigte sich etwas geringere Blognutzungszahlen, als noch vor zwei Jahren. Diese Zahlen manifestierten sich über den gesamten Zeitraum. Statt einer Steigerung konnte ich eine leicht abnehmende Bereitschaft zur Recherche in Blogs feststellen.

Ich gebe zu: Ich war überrascht! Ist dies nur ein Ausreißer oder Anzeichen einer Trendwende? Zumindest eine größere und ältere Gruppe von Journalisten sieht anscheinend in Weblogs keine Recherchequelle. Diese Annahme möchte ich in den kommenden Wochen noch in Einzelinterviews untersuchen. Das wird die Auswertung der etwa 570 Datensätze – auch nach Alter, Ressorts und Anstellung – noch etwas verzögern.


In Verbindung stehende Artikel:

21.02.14: Journalistenzentrum fordert: Akkreditierung muss Bloggern wie allen anderen Berichterstattern offenstehen



Autor: Jost Broichmann

www.cmblogger.de

Jost Broichmann hat viele Jahre als Pressesprecher, Kommunikationsmanager und selbständiger PR-Berater gearbeitet. In den 1990 Jahren beteiligte er sich an der Gründung regionaler Fernsehsender und produzierte verschiedene TV-Formate und Imagefilme für Kino und Internet. Seine Erfahrung reicht vom kleinen Gastronomiebetrieb bis zum Pharmakonzern. Seit 2009 ist er Sprecher eines Öko-Energieversorgers und Mitglied im Lenkungskreis Kommunikation des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft. Er hält regelmäßig Vorträge zu Themen in den Fachgebieten Marketing, Public Relations und Social Media und veröffentlicht Fachartikel auf dem persönlichen Blog cmblogger.de



Themenbereiche:

Medien | Journalismus | Gesellschaft

Schlagworte:

Journalismus (16) | Bloggen | Redakteur | Umfrage (100)