Landesbeauftragter für den Datenschutz fordert Abschaltung der Facebook-Seite «VerbraucherBW»

17.03.15  11:00 | Artikel: 962482 | News-Artikel (e)

Landesbeauftragter für den Datenschutz fordert Abschaltung der Facebook-Seite «VerbraucherBW»„Ein Verbraucherportal auf Facebook ist ein Widerspruch in sich!“

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz, Jörg Klingbeil, hat den baden-württembergischen Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, aufgefordert, die Facebook-Seite «VerbraucherBW» zumindest vorübergehend abzuschalten. Hintergrund des Vorstoßes ist die laufende Auseinandersetzung der deutschen Verbraucherzentralen mit dem US-Unternehmen.

Facebook hatte Ende Januar 2015 einseitig seine Nutzungsbedingungen und Datenrichtlinien geändert und dafür schon im Vorfeld heftige Kritik des Bundesministeriums für Justiz und für Verbraucherschutz, aber auch von Datenschützern und Verbraucherverbänden geerntet.

Hauptkritikpunkte sind vor allem die erweiterte geräteübergreifende Erfassung von Nutzerdaten und eine unklare Verwendung der Nutzerprofile. Von der Kritik ließ sich Facebook allerdings nicht beeindrucken und setzte seine Bedingungen und Richtlinien in Kraft.

Hinweis: Die o. g. Kritik des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz geht aus einem Schreiben des Parlamentarischen Staatssekretärs Ulrich Kelber MdB an Facebook Ireland Ltd. vom 22. Dezember 2014 hervor, das auf der Internetseite des Ministeriums unter der Adresse http://www.bmjv.de/... zu finden ist. Über das Unterlassungsverfahren der Verbraucherzentralen wird auf der Internetseite des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen informiert.





(Quelle: Jörg Klingbeil, LfD Baden-Württemberg)


Themenbereiche:

Internet | Datenschutz

Schlagworte:

Datenschutz (207) | Verbraucherportal | VerbraucherBW | Facebook (39) | Abschaltung (8) | Alexander Bonde (6) | Jörg Klingbeil (5)