Fundstück der Woche: Victor gibt App-Launch bekannt

27.03.15  15:02 | Artikel: 962517 | News-Artikel (Red)

Fundstück der Woche: Victor gibt App-Launch bekannt
Der Klassiker für ihren Kurztrip:
Dassault Falcon 7X
By Dmitry A. Mottl (Own work)
[Public domain] via Wikimedia Commons
Erst gestern kam die Meldung: 44 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone.

Und jeder von diesen Nutzern wird bestätigen können, dass die Apps, die man auf diese praktischen Geräte herunterladen kann, das Leben in allen Belangen verbessern kann.

Ob das die Taschenlampe mit Blinkfunktion ist, der praktische Body-Mass-Index-Rechner mit Share-Funktion via Facebook oder der Lieferdienst für Tiefkühlpizza.

Es gibt für jedes Problem eine entsprechende Mini-Anwendung. Es gibt in den App-Stores der weltweiten Anbieter so viele von diesen unterhaltsamen Problemlösern, dass einige Probleme wohl dafür noch erfunden werden müssen ...

Doch jetzt dürften Millionen von Smartphone-Kunden endlich das Ende eines beschwerlichen Weges erkennen. Victor gab gestern in einer Pressemitteilung offiziell bekannt, dass die App des Unternehmens nun endlich fertiggestellt wurde. Jahrelang haben die Deutschen darauf warten müssen; vom Technik affinen Nerd bis hin zum gemeinen Harz-IV-Plasma-TV-Besitzer. Doch nun steht die Anwendung Jet per App final zu Verfügung.

Richtig gelesen. Endlich eine praktische App, die es ermöglicht, per Smartphone mal eben einen Privatjet zu chartern.
Victor stellt dabei klar heraus:
Mit Zugriff auf über 7.000 Jets weltweit und 40.000 internationale Flughäfen, kann Victor qualifizierte Anbieter überall auf der Welt vermitteln.

Lachen Sie nicht! Das ist wichtig. Stellen Sie sich vor, Sie wollen mal kurz am Wochenende mit ihrer besseren Hälfte nach Südafrika jetten und der lokale Anbieter ihres Vertrauens erklärt ihnen locker am Telefon, dass er die Dassault Falcon 5X schon an die Lehrerin Ihres Sohnes vermietet hat. So etwas ist peinlich. Aber ein Airbus A319 wäre noch da ...
... Andererseits wollten sie ja eigentlich doch ein eher sparsames Wochenende einlegen.

Hier hilft Jet per App definitiv weiter. Keine peinlichen Telefonate sondern einfach bequem durch die aktuellen Angebote von verschiedenen Anbietern scrollen und mit der rechten Hand per Klick, will heißen per Daumendruck, buchen. So einfach können die kleinen Annehmlichkeiten im Leben sein.

Andererseits wäre mir das viel zu riskant bei Tempo 270 auf der gerade freien Autobahn mit dem Smartphone rum zu spielen ... Da bleib ich doch bei meinem AMEX-Centurion-Card-Service: Ein Anruf und die kümmern sich um den Rest. Man kennt hier die Wünsche der langjährigen Kunden.

... ein paar Minuten später kommt dann auch schon die SMS, dass der Flieger bereit steht. Service, wie immer, auch ganz ohne App.

Mal mit Thorsten reden ...



Weitere Fundstücke:

10.03.15: Fundstück der Woche (2): Qualitative Eigenstudie zu Stadtwerken
10.03.15: Fundstück der Woche (1): Outsourcing mit Mila
24.10.14: Fundstück der Woche: ZEW-Diskussionspapier No. 14-051
10.10.13: Fundstück der Woche - Kundenfreundlichkeit bei airberlin
19.05.11: Video-Fundstück: Google sucht Autocompleter



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Gesellschaft | Technik | Kommunikation

Schlagworte:

Victor | Jet per App | Privatjet | Smartphone (68)