Sturmtief Niklas zeigt Schwächen des Strommarktes

31.03.15  10:01 | Artikel: 962541 | News-Artikel (Red)

Sturmtief Niklas zeigt Schwächen des StrommarktesAm Montag und Dienstag zieht da Sturmtief Niklas über Deutschland. Ein Ereignis, welches auch nicht am Stromnetz vorbei geht. Der Übetragungsnetzbetreiber Tennet TSO hat bereits eine Pressemitteilung veröffentlicht, bei der Eingriffe in den Betrieb von Offshore und Onshore Windparks angedeutet werden.

Weiterhin geht TenneT davon aus, im Verlaufe des heutigen Montags zusätzlich etwa 450 Megawatt Windkapazität im Norden abregeln zu müssen, um Transportengpässen im stark belasteten Übertragungsnetz vorzubeugen. Sowohl die Eingriffe in die konventionelle Erzeugung als auch in die Windkraft sind Notmaßnahmen. Sie sind nicht geeignet, die Versorgung auf Dauer zu sichern. Zudem erzeugen sie erhebliche Kosten, die auf den Stromkunden umgelegt werden.


Es wird abgeregelt, damit es nicht zu Transportengpässen kommt, dabei könnte man auch einen Teil des Stroms einfach verschenken an Stromkunden.

Das zuständige Bundesministerium, Betreiber und Interessensverbände haben es bis heute nicht geschafft eine Möglichkeit zum Demand Side Management zu etablieren. Bei unseren europäischen Nachbarn ist man in dieser Hinsicht deutlich weiter.

Beim Hybridstrommarkt gibt es eine verursachergerechte Aufteilung der Kosten für Netze ebenso werden Impulse für den Stromverbrauch vom Markt gesendet. Das Modell wurde im Februar 2015 dem Bundes Wirtschaftsministerium nach zweijähriger Entwicklung ausgehändigt. Beim Sturmtief Niklas hätten bereits erste Elemente des Designs verprobt werden können und so einen weiteren Anstieg der Kosten für private Stromkunden verhindert werden.

Tennet zeigt die Dringlichkeit:

Zudem erzeugen sie erhebliche Kosten, die auf den Stromkunden umgelegt werden. Alleine bei TenneT fallen pro Jahr für solche Eingriffe 250 Millionen Euro an.






Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiewirtschaft | Kraktwerke | Wetter

Schlagworte:

Transportengpässe (2) | Strommarkt (81) | Schwächen (2) | Niklas (4)