Strommarktgesetz: Referententwurf gibt Aufschluss über Konsultationsergebnis

15.09.15  11:07 | Artikel: 963035 | News-Artikel (Red)

Strommarktgesetz: Referententwurf gibt Aufschluss über KonsultationsergebnisMit der Zusammenfassung des Referentenentwurfes ist die Phase der direkten Einflussnahme zum Strommarkt 2.0 zu Ende gegangen. Über konkrete Gesetzesänderungen können Lobbygruppen nun diskutieren und ihren Einfluss ausüben.

Referentenentwurf-Strommarktgesetz (Stand 27.08.2015)

In der ersten September Woche war die Petition beim Deutschen Bundestag zum Strommarkt zu Ende gegangen. Im Rahmen der öffentlichen Konsultation hatte sich blog.stromhaltig im Grünbuch mit dem Hybridstrommarkt beteiligt. Im Weißbuch wurde eine gemeinsame Erklärung mit der EnergieGenossenschaft Murrhardt (EGM) eG, Klaus Novy Insitut KNi e.V.

Die 127 Seiten können nicht schnell bewertet werden, jedoch zeigt bereits die Verdichtung in einer Wort-Wolke, dass Gesetze verändert werden, ohne bürgerliche Beteiligung. Große Unsicherheit scheinen die Autoren bei der Herstellung eines Status Quo gehabt zu haben. Marktstammdatenregister, Monitoring, Informationen – sind stille Zeugen eines generellen Unverständnis der Wirkmechanismen im bestehenden Strommarkt.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt

Schlagworte:

Strommarktgesetz (3) | Referententwurf | Konsultationsergebnis