BND, denn sie wissen nicht was sie tun

01.10.15  08:30 | Artikel: 963112 | News-Artikel (e)

BND, denn sie wissen nicht was sie tunStefan Körner, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland über die Schnüffelei des BND im eigenen Land:

»Heute erfuhren wir, dass die Schnüffler vom Bundesnachrichtendienst aus Unfähigkeit oder vorsätzlich ausländischen Diensten bei der Spionage gegen unsere Firmen und Bürger erfolgreich helfen.

Jetzt erfahren wir auch noch, dass der BND unsere Steuern dazu verschwendet, fremde Schnüffler aufs Oktoberfest einzuladen. Dieser BND ist unfähig und korrupt. Unsere Bundesregierung wird früher oder später über den eigenen Geheimdienst stolpern.

Auffällig ist, dass der BND auf Nachfrage des Bundes der Steuerzahler nicht in der Lage ist, mitzuteilen, seit wann diese Oktoberfest-Gespräche durchgeführt werden und welche Kosten hierfür anfallen. Ob hier alles nach Recht und Gesetz geschieht, lässt sich mangels Transparenz nicht nachvollziehen.

Auch hier gilt: BND – denn sie wissen nicht, was sie tun.«



Andere Artikel zum Thema:

28.09.15: Zeuge: Keine europäischen Ziele erspäht
11.08.14: Über Institutionalisierte Paranoia, Steigbügelhalter und Sonntagsreden
05.05.15: BND-Skandal: Die Verbrecher müssen weg!
07.12.14: Eikonal: Kernschmelze staatlicher Integrität
15.05.15: Wikileaks veröffentlicht Dokumente des NSA-Untersuchungsausschusses
03.09.15: Fraktion Die Linke fragt nach Clubregeln der Geheimdienste
29.04.15: BND-Affäre: Piraten stellen Strafanzeige gegen führende Köpfe
30.04.15: Statement des Bundesinnenministers



(Quelle: Piratenpartei Deutschland | Stefan Körner)


Themenbereiche:

Gesellschaft | Datenschutz | NSA | BND

Schlagworte:

Geheimdienste (40) | Informationen (19) | Daten (304) | Erkenntnisse (9) | Selektoren (9) | Ausland (14) | Inlandsnachrichtendienste (9)