EEG-Umlage um 20% senken durch Einbeziehen des internationalen Stromhandel

15.10.15  11:45 | Artikel: 963160 | News-Artikel (Red)

EEG-Umlage um 20% senken durch Einbeziehen des internationalen StromhandelIn den letzten Jahren wurde in Deutschland immer mehr Strom zu den Nachbarländern exportiert. Die Zahlen der ENTSOe (Betreiber des Europäischen Verbundnetzes) deuten auch für das Jahr 2015 neue Exportüberschüsse an. Zu unseren Nachbarn werden allerdings nur dann Strom exportiert, wenn in diesen Ländern auch jemand bereit ist dafür zu zahlen.

Der Preis für Strom Made-In-Germany ist meist deutlich geringer, als die heimische Erzeugung – ein Grund ist auch die EEG-Umlage, welche dafür sorgt, dass Großhandelspreise für Strom sehr niedrig sind.

Vermarktung EEG-Strom

EEG § 59

(1) Die Übertragungsnetzbetreiber müssen selbst oder gemeinsam den nach § 19 Absatz 1 Nummer 2 vergüteten Strom diskriminierungsfrei, transparent und unter Beachtung der Vorgaben der Ausgleichsmechanismusverordnung vermarkten.

Die Vermarktung erfolgt an der EPEXSpot in Paris, welche auch hinsichtlich des Austausches von Strommengen keine direkten Grenzen kennt. Dank PCR (Price Coupling Regions) werden bei Preisunterschiede zwischen den Ländern versucht bis zur maximalen Kupplungskapazität die Preise anzupassen. Ein niedriger Preis in Deutschland sorgt damit auch für den Rückgang der Preise in Frankreich. Allerdings muss man verstehen, dass der Preis in Deutschland exklusive der EEG-Umlage ist.

Umsetzung einer EEG-Umlage auf Exportstrom
Im Rahmen der Preisbestimmung der Preiskopplung (Price Coupling) wird für Verkäufe von Strommengen aus der Deutschen Preiszone die EEG-Umlage hinzugefügt. Für Importe aus den Nachbarländern wird die EEG-Umlage entsprechend abgezogen.

Bei unseren Nachbarn wird der Ausstieg aus der Atomenergie, die Infrastruktursubvention für Kohlekraftwerke und der Ausbau der Erneuerbaren sehr unterschiedlich gehandhabt. Dadurch kommt es gerade im internationalen Stromhandel zu Verzerrungen, die eigentlich in dieser Form nicht in der Europäischen Union existieren sollte.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt | EEG

Schlagworte:

Stromhandel (24) | international (18) | EEG-Umlage (123) | Export (11) | EPEXSpot (9)