Wir nutzen auf dieser Seite Cookies, die für die Funktion der Seite notwendig sind.
Diese dienen nicht dem Tracking und gelten nur für die aktuelle Sitzung.

Für statistische Zwecke nutzen wir Google Analytics. Dabei werden sog. Tracking-Cookies gesetzt, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Sie können wählen, ob Sie der Verwendung von Google Analytics zustimmen:



Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Ermittlungen gegen Netzpolitik.org

03.11.15  09:37 | Artikel: 963207 | News-Artikel (e)

Ermittlungen gegen Netzpolitik.orgDer Informationsfluss im Zuge der inzwischen eingestellten Ermittlungen wegen Landesverrates gegen zwei Journalisten des Blogs Netzpolitik.org ist Gegenstand einer Antwort der Bundesregierung (18/6423) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/5963).

Die Fragesteller wollten unter anderem wissen, wen konkret der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) am 21. April 2015 im Bundeskanzleramt über die gestellten Anzeigen gegen Unbekannt unterrichtet hatte. Dies ist laut Bundesregierung nicht möglich.

Die Unterrichtung habe "am Rande" einer Besprechung im Anschluss an die ND-Lage stattgefunden. Zu dieser Besprechung gebe es keine Teilnehmerliste. Es sei auch nicht nachvollziehbar, wer an der konkreten Unterrichtung durch den BfV-Präsidenten teilgenommen habe.

Klar sei aber, dass in dieser Runde weder eine "Unterrichtung über Details" noch eine Erörterung der Anzeigen erfolgte.




(Quelle: Deutscher Bundestag)


Themenbereiche:

Sicherheit | Politik | Geheimdienste

Schlagworte:

Landesverrat (5) | Hans-Georg Maaßen (3) | Netzpolitik (31) | Blogger (16) | Bundesregierung (105)