Telekom: Verschlüsselte E-Mails für jedermann

19.11.15  09:15 | Artikel: 963261 | News-Artikel (e)

Telekom: Verschlüsselte E-Mails für jedermannDie Deutsche Telekom und das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT bieten künftig eine einfache Möglichkeit zur Verschlüsselung von E-Mails für jedermann an. Dies haben die beiden Partner gestern im Rahmen des IT-Gipfels in Berlin bekanntgegeben. Die Volksverschlüsselung ist eine Entwicklung von Fraunhofer, die Deutsche Telekom betreibt die Lösung in einem Hochsicherheits-Rechenzentrum. Die Software ist besonders benutzerfreundlich, soll im ersten Halbjahr 2016 verfügbar sein und wird nach ihrem Start sukzessive ausgebaut und erweitert.

"Die Volksverschlüsselung ist kostenlos, unkompliziert und transparent. Für uns das beste Werkzeug, um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails in der breiten Bevölkerung zu verankern. Mit jedem Entwicklungsschritt der Software wollen wir die Volksverschlüsselung für weitere Nutzer zugänglich machen und damit die Nutzerbasis verbreitern", sagt Dr. Thomas Kremer, Datenschutzvorstand der Deutschen Telekom.

Mit der Volksverschlüsselung können im ersten Schritt Windows-Nutzer über E-Mailprogramme wie Outlook oder Thunderbird verschlüsselt per E-Mail kommunizieren. In weiteren Schritten sind Versionen für Mac OS X, Linux, iOS und Android geplant. Die Software unterstützt zunächst den S/MIME-Standard, in einem nächsten Schritt wird sie zusätzlich OpenPGP unterstützen. Fraunhofer wird den Quellcode nach Veröffentlichung der Software allgemein zur Verfügung stellen. So können sich Experten selbst davon überzeugen, dass die Volksverschlüsselung keine Hintertüren hat.

Die Volksverschlüsselung erzeugt kryptografische Schlüssel direkt auf dem Endgerät des Nutzers. Diese privaten Schlüssel verbleiben ausschließlich in der Hand des Nutzers und befinden sich zu keiner Zeit in den Händen des Betreibers der Infrastruktur. Zur Nutzung der Verschlüsselung genügt die Installation der Software und eine einfache sichere Identifikation. Im ersten Schritt erfolgt die Authentifizierung über die etablierten Anmeldeverfahren der Deutschen Telekom oder mit Hilfe des elektronischen Personalausweises. Später sind weitere Verfahren zur sicheren Identifikation geplant.


Andere Artikel zum Thema:

29.05.15: In eigener Sache: Verwendung von eMail-Verschlüsselung
21.08.15: WEB.DE und GMX führen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
08.09.15: Bürger ziehen Konsequenzen - Verschlüsselung wird immer beliebter
23.04.15: De-Mail jetzt mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung



(Quelle: Deutsche Telekom)


Themenbereiche:

Sicherheit | Technik | eMail

Schlagworte:

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (2) | PGP (4) | E-Mail (21) | Schlüssel (4) | Fraunhofer (19) | S/MIME