Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)

10.11.11  07:00 | Artikel: 953250 | Proteus Fach-Artikel

Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)In einer Artikelserie stellen wir einzelne Google Produkte vor, die wegen ihres Bekanntheitsgrades oder auf Grund von Missverständnissen weniger eingesetzt werden. Heute erläutern wir Ihnen Google Analytics.

Google Analytics ist ein klassisches Statistik-Tool, das beispielsweise die Zugriffe auf die eigene Internetseite protokolliert und auswertet. Dabei sind der Auswertung kaum Grenzen gesetzt.

Viele Webhoster bieten eigene Statistik-Programme an. Schaut man sich diese jedoch genauer an, so haben diese - meist mangels genauer, individueller Konfiguration - nur wenig Aussagekraft. Oft hört man auch, dass sich Unternehmen auf diese Zahlen verlassen. So kommt es vor, das ein Unternehmer von über 1000 Zugriffen auf die Seite redet und sich allerdings fragt, warum denn kaum Kunden auf Grund der so erfolgreichen Website anrufen.

Genau hier unterscheiden sich schon die Statistik-Tools der Provider von Analytics. In den 1000 Zugriffen sind natürlich nicht nur menschliche Benutzer enthalten. Vielmehr sind das die verschiedensten Suchmaschinen - Google selbst natürlich auch - sowie jede Menge Nachrichten- und Jobcrawler und nicht zuletzt auch eine Menge von Angriffsversuchen, die heute jede Website zu verzeichnen hat. Da werden dann aus den 1000 Zugriffen plötzlich nur noch 40 echte User.

Google kennt die meisten IP-Adressen und entfernt diese pauschal aus den Statistiken, so dass der Nutzer nur noch die echten Daten zur Auswertung heranziehen kann. Hier lassen sich dann Herkunft, Angaben zum Browser oder Betriebssystem, zeitliche Verteilung oder besonders beliebte Seiten entsprechend mit ein paar Mausklicks auswerten.

Auch die Integration in den eigenen Internetauftritt ist recht einfach. Google stellt ein kleines Script zur Verfügung, welches in den Quelltext der Seite eingefügt werden muss. Ist dieses korrekt platziert, so wird ab sofort mitgezählt.

Mittlerweile sind auch entsprechende Mechanismen für mobile Websites verfügbar. So können denn Zugriffe von iPhone und Co. auch sicher erfasst werden.

Beispiel Screenshot Google Analytics

Nachdem die Datenschutzbeauftragten in den letzten Wochen Google fürs erste die Unbedenklichkeit bescheinigt haben, steht dem Einsatz nun nichts mehr im Wege.

Jeder, der eine Internetseite betreibt, sollte sich mit den entsprechenden Statistiken beschäftigen.

Übrigens: auch für Profis lässt sich Analytics gut einsetzen um beispielsweise eCommerce-Transaktionen und Umsätze zu erfassen und auszuwerten.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

TopFachTipps | Wissen | Google

Schlagworte:

Google (140) | Artikelserie (5) | Wissen (16) | Analytics (10)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953250







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...