Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fachtext: erneuerbare Energien: Zahlen, Fakten & Argumente

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fachtext: erneuerbare Energien: Zahlen, Fakten & Argumente

05.04.12  06:00 | Artikel: 954334 | Proteus Fach-Artikel

Fachtext: erneuerbare Energien: Zahlen, Fakten & ArgumenteEin kurzer Abriss der Entwicklung

Die Branchen, die mit erneuerbaren Energien zu tun haben, bewegen sich in einem extrem schnelllebigen Markt. Tagespreise für Solarmodule sind ebenso üblich, wie das Verhältnis der Bürger gegenüber den grünen Energieformen. Gestern noch angefeindet wegen Subventionen und EEG-Umlage, heute als Helden gefeiert, die den Atomausstieg ermöglichen. Seit Einführung des EEG (Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien) im April 2000 werden kontinuierlich Vor- und Nachteile diskutiert, die den Ausbau alternativen Energien betreffen.

Je nach politischer Ausrichtung wird jede Diskussion mit Fachworten und Statistiken belegt, so das letztendlich jeder Recht hat; dass hier möglicherweise primär die wirtschaftlichen Interessen der Diskussionsteilnehmer die Richtung vorgeben, wird häufig außer Acht gelassen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen ein paar grundlegende Argumente für den Ausbau der erneuerbaren Energien liefern, abschweifend auf einige politische Kuriositäten eingehen und auch einiges an Zahlenmaterial darstellen und näher erläutern.

erneuerbare Energien?

Erneuerbare Energien sind in Deutschland hauptsächlich Wasserkraft, Windenergie, Biomasse und Photovoltaik. Neuere Formen sind z.B. Geothermie oder die Energiegewinnung über die Gezeiten .

Erneuerbar heißt dabei, dass diese Formen der Energieerzeugung keine schädlichen Treibhausgase freisetzen, wie dies bei fossilen Brennstoffen der Fall ist und damit unser Weltklima dauerhaft verändern. Zwar streiten einige Staaten teilweise immer noch ab, dass es einen direkten Bezug zwischen Klimaveränderungen und dem Freisetzen von CO2 in die Atmosphäre gibt, aber die Mehrzahl der Wissenschaftler haben weltweit diesen Zusammenhang und die Notwendigkeit des Handelns bzw. Gegensteuerns erkannt.

Das Problem der fossilen Brennstoffe

Der Abbau fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung ist zum Großteil jedoch mit vielen Nachteilen behaftet. Zum einen sind hier die, teilweise gravierenden, landschaftsverändernden Eingriffe anzuführen, wie sie beispielsweise im Braunkohletagebau entstehen und zum anderen die immer höher steigenden Kosten für den Abbau, bedingt durch die Erschließung neuer Lagerstätten.

[...]


Aus Platzgründen veröffentlichen wir hier nicht den gesamten Artikel.
Laden Sie sich diesen als PDF-Dokument herunter:

Proteus-Artikel-erneuerbare -Energien-V3.pdf | 13 Seiten | 744 kB

Eine Übersicht über alle Photovoltaik-Themen finden Sie in unserem Photovoltaik-Bereich




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

TopFachTipps | Photovoltaik | Wissen

Schlagworte:

Fachartikel (2) | erneuerbare Energien (146) | Zahlen (6) | Daten (280) | Fakten (7) | Geschichte (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954334







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

24.2.16 | Artikel: 970034
SolarContact-Index 2015: PV-Speicher beliebter als PV-Anlagen

Das zurückliegende Jahr 2015 begann vielversprechend. Deutlich mehr Hausbesitzer interessierten sich wieder für die Neuinstallation einer PV-Anlage.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
3.11.15 | Artikel: 963205
Thesenpapier Photovoltaik: Land darf Anschluss nicht verpassen

Die Photovoltaik ist ein weltweiter Megatrend mit zweistelligen Wachstumsraten und entwickelt sich zu einem zentralen Element der globalen Energieversorgung.

8.1.16 | Artikel: 970005
Fell: Klimaschutz in die Verfassung

Auf ihrer Winter Fraktionsklausur 2016 hat die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen beschlossen, den Klimaschutz in die Verfassung aufzunehmen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
21.10.15 | Artikel: 963180
Glauber: Bayern steigt bei Energiewende aus der Champions League in die Kreisliga ab

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und energiepolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Thorsten Glauber, hat die Staatsregierung in der gestrigen Aktuellen Stunde des Bayerischen Landtags wegen der gescheiterten Energiewende scharf kritisiert.

1.6.16 | Artikel: 970042
Klimawandel verstärkt Risiko lokaler Starkregenereignisse

Umweltminister Franz Untersteller bekräftigte angesichts der Überflutungen vom Wochenende die Notwendigkeit für einen vorausschauenden Hochwasserschutz und zur Identifizierung möglicher Starkregenrisiken vor Ort.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
15.12.15 | Artikel: 963346
Fell: Bewertung des Klimaschutzabkommens von Paris

Ohne Zweifel, es ist ein historischer Durchbruch. Der bedeutendste Wert des Abkommens ist, dass globale Staatengemeinschaft nun offiziell anerkennt, dass die Erderwärmung ein riesiges Problem ist und dass sich 196 Staaten dazu bekennen, das Klima schützen zu wollen.

9.10.15 | Artikel: 963144
Fell: Seehofer - der Retter der Erdkabel?!

Nun wird ausgerechnet Seehofer zugeschrieben, der Bundesregierung den Vorrang der Erdverkabelung abgerungen zu haben - was für eine Verdrehung der historischen Wahrheiten!…