Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

professionelle Hightech-Webseiten immer erfolgreich ?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










professionelle Hightech-Webseiten immer erfolgreich ?

27.02.10  16:33 | Artikel: 952006 | Proteus Statement

[ein persönlicher Kommentar von Björn-Lars Kuhn]
Immer häufiger finde ich im Netz kommerzielle, meist große Internetseiten, die mir sagen, das ich z.B. einen veralteten Browser benutze.
Natürlich hat sich die Technik im Internet weiter entwickelt, schließlich benutzen wir diese ja auch und programmieren sie sogar. Aber ist der Hype immer bei der aktuellen Version dabei zu sein richtig ? Oder kann sich das auch negativ auswirken ?

Stellen Sie sich vor, Sie betreiben eine Internetseite mit einem Shop und wollen Ihre Produkte online verkaufen. Nichts außergewöhnliches. Ihr Shop ist nagelneu, technisch der letzte Schrei... aber wenn ein neuer Kunde auf Ihre Seite kommt ... stehen unten links in der Statusleiste des Browsers merkwürdige Fehlermeldungen, die Sie als Betreiber nicht bemerkt haben ?
Ja, Ihr Kunde nutzt z.B. immer noch einen Browser der Version 6. Kann man ihm ja auch nicht verbieten. Soll er eben eine aktuelle Version benutzen. Download-Link steht oben links: "Jetzt Internet Explorer 8 runterladen".
Aber folgen wir mal der Argumentation, die sich daraus ergibt, oder zumindest ergeben kann.
Ihr Kunde würde ja schon gerne die Version 8 installieren, aber dummerweise sitzt dieser noch vor einem Rechner mit Windows 2000. Auch kein Problem, soll er eben Windows XP, Vista oder Windows 7 installieren. Ach so, XP gibt’s ja nicht mehr. Dann also gleich Windows 7. Aber das wird vermutlich mit seiner alten Hardware auch nicht richtig flott laufen... neuer Rechner ?
Tja, dann wohl anderer Shop-Anbieter!

Sie meinen, das ist ein Einzelfall? Keineswegs. Und selbst wenn das so wäre, hätten Sie mindestens diesem Kunden klar vor Augen geführt: "Bei uns können nur die Kunden etwas kaufen, die technisch auf der Höhe sind; alle anderen: Schönen Tag noch!"
Ist das die richtige Verkaufsstrategie?

Dabei gibt es genügend Gründe, warum gerade bei diesem Kunden nicht der neuste Rechner steht. Vielleicht ist sein Rechner mit einem CAD-Programm ausgerüstet, für das es noch keine neueren Versionen gibt? Durchaus keine Seltenheit.

Optisch gut gemachte Seiten sind mit Sicherheit die richtige Entscheidung. Aber neben der Optik sollten allemal die Geschwindigkeit und die Systemvoraussetzungen der Seite nicht aus den Augen verloren werden. Und die Kunden, die technisch tatsächlich alle Vorraussetzungen erfüllen, können mit Sicherheit auch gut mit weniger Hightech umgehen.

Nachdenklich geworden ?
Schreiben Sie mir Ihren Kommentar doch per eMail.

Proteus-Artikel-952006.pdf




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

TopFachTipps | Kommentar | SEO | Proteus

Schlagworte:

Browser (26) | Internet (138) | Websites (27) | Kommentar (56)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952006







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

24.12.16 | Artikel: 970099
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.