Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Aktuelle Statistiken über Browser und Betriebssysteme (03.2010)

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Aktuelle Statistiken über Browser und Betriebssysteme (03.2010)

31.03.10  11:46 | Artikel: 952019 | News-Artikel (Red)

Auch wenn uns viele Hochtechnologiefirmen glauben machen wollen, dass die Benutzer im Internet mit neuester Technologie unterwegs sind, vermittelt ein Blick auf die entsprechenden Statistiken eher einen anderen Eindruck. Gerade hoch moderne WebSites, in Web 2.0-Technologie programmiert, stellen hohe Anforderungen an die Clients, die nicht immer erfüllt werden können. (vgl. Proteus News-Artikel: 952006)

Hier sei durchaus an die Seitenbetreiber appelliert, auch noch etwas ältere Versionen von Browsern und Betriebssystemen zu unterstützen. Schließlich möchte man ja auch zufriedene Besucher auf seiner Seite haben und keine Frustrierten.

Die von uns dargestellten Daten sind von WebHits erfasst worden und für Deutschland repräsentativ.


1. verwendete Browser

Auch wenn man recht oft hört, das der Internet Explorer der Firma Microsoft von FireFox abgelöst worden ist, belegen die Statistiken, das der Internet Explorer immer noch einen Anteil von 63% hat, gefolgt von Mozilla mit 30%.

Auch die Verteilung der verwendeten Versionen des Internet Explorers ist durchaus interessant: So nutzen 39% der User immer noch die Version 6, 14% die Version 7 und nur 8% die Version 8.

Bei diesen Zahlen sollte so mancher Seitenbetreiber über seine Strategie nachdenken, ob die Seite ältere Browser noch unterstützt.
Google mit dem neuen Browser Chrome konnte bisher nur schlappe 0,5% erreichen.

Proteus Solutions: Statistik verwendete Browser

2. Betriebssysteme

Bei den verwendeten Betriebssystemen sieht es ähnlich aus: Microsoft Windows XP hat immer noch mit gut 65% die Nase vorn. Mit viel Abstand auf dem zweiten Platz folgt dann überraschenderweise Windows 2000.

Windows Vista (6,5%) und Windows 7 (2,4%) liegen weit ab auf den Folgeplätzen. Hier zeigt sich wohl deutlich, das die Verkaufsstrategie von Microsoft doch nicht so wunderbar wie geplant war. Der Anteil von Windows 7 dürfte sich allerdings jetzt in den nächsten Monaten deutlich erhöhen.

Proteus Solutions: Statistik verwendete Betriebssysteme

3. Bildschirmauflösungen

So wie bei den anderen Zahlen schon gesehen, wird auch bei der Bildschirmauflösung klar, das es viele Seitenbetreiber gibt, die wohl intern 16:9-Monitore verwenden und dann der Meinung sind, der Rest der Welt müsste das auch tun. Deshalb stoßen viele User auf Seiten mit horizontaler Bildlaufleiste, weil diese für Breitbildmonitore erstellt wurden.

Derzeit verwenden noch ca. 80% der User Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 4:3.

Deutlich wird jedoch, das wir uns jetzt von der 800x600-Auflösung verabschieden können. Bei einem Anteil von 2,6% ist diese Gruppe verschwindend gering geworden.

Proteus Solutions: Statistik verwendete Bildschirmauflösungen



www.webhits.de




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Browser | Betriebssysteme | Statistik

Schlagworte:

Browser (26) | Diagramme (21) | Betriebssysteme (10) | Reporting (8) | Statistik (101)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952019







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
2.8.16 | Artikel: 970067
Routergesetz: freie Wahl des Endgerätes

Am 1. August 2016 trat das «Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten»" und die damit einhergehenden Änderungen des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft. Die Praxis einiger Anbieter, die Zugangskennungen zum Anschluss eigener Endeinrichtungen zu verweigern, war Anlass für die Gesetzesnovelle.…

30.5.16 | Artikel: 970041
Spezialdienste im Internet: Überholspur bleibt Überholspur

Die Telekom hat es schon wieder versucht. Ihr Deutschland-Chef warb am Wochenende für Spezialdienste im Internet. Also die, bei denen ein Anbieter (zum Beispiel für Onlinespiele) Geld an den Internetprovider (zum Beispiel die Telekom) zahlt …

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

20.6.16 | Artikel: 970052
Mehr Information über Internet-Zugänge

Kunden von Telekommunikationsunternehmen werden bald bessere Informationen über die Qualität ihrer Internetzugänge erhalten. Die Unternehmen müssen den Kunden vor Vertragsabschluss ein Produktinformationsblatt zur Verfügung stellen …