Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Aprilscherz aus dem Radio

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Aprilscherz aus dem Radio

01.04.10  08:30 | Artikel: 952020 | News-Artikel (Red)

Seit heute morgen berichten einige Radiosender ernsthaft und seriös über das eMail-Porto, welches zum 1. Juni eingeführt werden soll. Dabei soll nach Angabe der Sender, das Bundesministerium für Post und Telekommunikation die Grundlage geschaffen haben, eMails mit einem Porto zu belegen, das bei 1 Cent pro versendete Mail liegt.
Damit soll der marode Staatshaushalt entsprechend entlastet werden und die Wettbewerbsbedingungen der Post verbessert werden, das ja die Anzahl der normalen Briefe rückläufig ist.

Durchaus eine Meldung, die viele Hörer verunsichert und Einschaltquoten bringt.

Ein Blick hinter die Kulissen dieser gut geplanten Aprilscherz-Idee zeigt allerdings, was wirklich an dieser Meldung dran ist:


  1. Durch eine Google-Suche nach der Domain 'www.email-porto.de' sieht man, dass die Ergebnisse erst vor ein paar Stunden indiziert wurden. Eine Suche mit 'site:www.email-porto.de' bringt keinerlei gespeicherten Cache-Ergebnisse. Ergo, die Seite gibt es noch nicht so lange.

  2. Bei einer Abfrage der Domain bei der Registrierungsstelle DENIC erhält man als Domaininhaber Herr Mario Zimbalski. Dieser ist, wie eine weitere Recherche ergibt, noch mit weiteren Medienseiten verknüpft. Unter anderem taucht dieser als Domain-Admin von RTL Radio auf.

  3. Recherchiert man weiter in diversen Suchmaschinen, wird recht schnell klar, das dieses Thema in den letzten Monaten nicht diskutiert wurde. So schnell und heimlich arbeiten unsere Politiker dann doch nicht.


Interessant ist, dass ab ca. 9:00 Uhr die genannte Internetseite nicht mehr erreichbar ist. Entweder wegen Überlastung, weil jede Menge Sender auf diese verweisen, oder irgendjemand hat sich schon über die Impressumsangaben aufgeregt und die Sache unterbunden. Wir werden noch sehen, was passiert.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

NIX

Schlagworte:

Presse (170)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952020







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

27.5.16 | Artikel: 970040
Katharina Nocun: Diese besorgten Bürger werden uns zugrunde richten

An der Uni habe ich gelernt was Leistungsgerechtigkeit heißt: Menschen, die auf Geld aufpassen bekommen mehr als Menschen, die auf Menschen aufpassen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.