Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlicht

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlicht

13.06.10  09:45 | Artikel: 952036 | News-Artikel (Red)

Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlichtDas Bundesinnenministerium hat aktuell eine Studie über das Thema Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch veröffentlicht.
Nicht nur aktuelle und zukünftige Angriffsszenarien sind Thema dieser Studie sondern auch Vorbeugungsmaßnahmen und rechtliche Rahmenbedingungen werden ausführlich erläutert. Schwerpunkt ist unter anderem auch der elektronische Personalausweis.

Die Studie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beginnt einleitend mit einer interessanten Formulierung: "Ein einheitlicher Begriff der Identität im rechtlichen Sinne existiert nicht." Trotzdem sind Identitätsdiebstahl und -missbrauch heute an der Tagesordnung. Dabei bezieht sich dieser Missbrauch nicht nur immer auf das Internet. Es gibt auch "Offline" viele Szenarien um sich Daten von Opfern zu besorgen und diese dann zu nutzen. Die Studie gibt auf über 400 Seiten einen erschreckenden Einblick in die Möglichkeiten.

Neben den technischen Schlagworten wie Spoofing, Keylogger und Man-in-the-Middle-Angriffe werden auch klassische Szenarien wir Kreditkartenbetrug und Urkundenfälschung ausführlich dargestellt.

Leider nicht überraschend: Größter Schwachpunkt ist nach wie vor der Mensch. Durch Gutgläubigkeit und "Social Engineering" erreichen viele Täter heute mehr, als mit aufwändigen Programmierungen im Internet. Da bringen dann auch Anti-Viren-Lösungen und Firewall-Systeme eher wenig.

Der Missbrauch bezieht sich übrigens nicht nur auf bestimmte Personengruppen. Kleine Firmen und Privatpersonen sind heute ebenso Ziel von Angriffen wie große Unternehmen.

Ist Ihr Unternehmen davor geschützt, sind Ihre Mitarbeiter entsprechend aufgeklärt oder können Sie noch was verbessern?
Wir bieten Ihnen eine ganze Palette an Möglichkeiten. Vom einfachen Vortrag oder Workshop über Sicherheit und Angriffsformen bis hin zur Potentialanalyse Ihrer internen Prozesse können wir gemeinsam mit Ihnen optimale Lösungen erarbeiten.

Sprechen Sie uns auf dieses Thema an.

www.bsi.bund.de/cln_174/ContentBSI/Presse/Kurzmitteilungen/Studie_Identitaetsdiebstahl_090610.html




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Statistik | Recht

Schlagworte:

Angebote (7) | Angriffe (10) | Datenschutz (147) | Identitätsdiebstahl | Kreditkarte (15) | Sicherheit (137) | Studie (123)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952036







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
14.12.15 | Artikel: 963343
Datenschutz: Augen auf bei der Partnersuche im Netz

Dating-Portale haben zumindest aus Datenschutzsicht noch Nachholbedarf – das ist das Ergebnis einer koordinierten Datenschutzprüfung mehrerer Bundesländer bei Partner-Vermittlungsportalen in Deutschland.

5.2.16 | Artikel: 970031
Bargeldverbot - ein weiterer Schritt zum Überwachungsstaat!

Das von der Bundesregierung geplante Limit für Barzahlungen in Deutschland wertet der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
5.12.15 | Artikel: 963316
Zeuge: Dialog über US-Drohnen

Die Bundesregierung hat nach den Worten des zuständigen Unterabteilungsleiters im Auswärtigen Amt erhebliche Anstrengungen unternommen, um den Vorwurf einer deutschen Verstrickung in den Drohnenkrieg der USA aufzuklären.

3.12.15 | Artikel: 963309
Bain-Studie zur Mediennutzung: Jetzt wie die Generation Hashtag denken

Medienunternehmen müssen radikal umdenken: Statt ihre bisherigen Produkte einfach ans Internetzeitalter anzupassen, brauchen sie originäre digitale Inhalte.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
11.1.16 | Artikel: 970007
Das Smartphone (fast) immer im Blick

36 Prozent der deutschen Mobilfunknutzer schauen binnen 15 Minuten nach dem Aufwachen auf ihr Mobiltelefon. …

19.1.16 | Artikel: 970016
Deutsche trauen Internetanbietern nicht

Nur 19 Prozent der erwachsenen Deutschen vertrauen Internetanbietern bezüglich des sorgsamen Umgangs mit ihren persönlichen Daten.…

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
17.12.15 | Artikel: 963360
WAZ: Umzingelt von Reklame

Werbung umzingelt uns Verbraucher inzwischen von allen Seiten: Vom Hemdkragen des Fußball-Bundestrainers, über «Störer» auf Internetseiten bis hin zu Dauerwerbesendungen im Fernsehen gibt es kaum noch Plätze …

17.12.15 | Artikel: 963359
Bundesgerichtshof zur Zulässigkeit sogenannter «No-Reply» Bestätigungsmails mit Werbezusätzen

Der unter anderem für das Recht der unerlaubten Handlungen zuständige VI. Zivilsenat hat am Mittwoch entschieden, dass gegen den erklärten Willen eines Verbrauchers übersandte E-Mail Schreiben mit werblichem Inhalt eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts darstellen.…