Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlicht

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlicht

13.06.10  09:45 | Artikel: 952036 | News-Artikel (Red)

Studie über Identitätsdiebstahl veröffentlichtDas Bundesinnenministerium hat aktuell eine Studie über das Thema Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch veröffentlicht.
Nicht nur aktuelle und zukünftige Angriffsszenarien sind Thema dieser Studie sondern auch Vorbeugungsmaßnahmen und rechtliche Rahmenbedingungen werden ausführlich erläutert. Schwerpunkt ist unter anderem auch der elektronische Personalausweis.

Die Studie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beginnt einleitend mit einer interessanten Formulierung: "Ein einheitlicher Begriff der Identität im rechtlichen Sinne existiert nicht." Trotzdem sind Identitätsdiebstahl und -missbrauch heute an der Tagesordnung. Dabei bezieht sich dieser Missbrauch nicht nur immer auf das Internet. Es gibt auch "Offline" viele Szenarien um sich Daten von Opfern zu besorgen und diese dann zu nutzen. Die Studie gibt auf über 400 Seiten einen erschreckenden Einblick in die Möglichkeiten.

Neben den technischen Schlagworten wie Spoofing, Keylogger und Man-in-the-Middle-Angriffe werden auch klassische Szenarien wir Kreditkartenbetrug und Urkundenfälschung ausführlich dargestellt.

Leider nicht überraschend: Größter Schwachpunkt ist nach wie vor der Mensch. Durch Gutgläubigkeit und "Social Engineering" erreichen viele Täter heute mehr, als mit aufwändigen Programmierungen im Internet. Da bringen dann auch Anti-Viren-Lösungen und Firewall-Systeme eher wenig.

Der Missbrauch bezieht sich übrigens nicht nur auf bestimmte Personengruppen. Kleine Firmen und Privatpersonen sind heute ebenso Ziel von Angriffen wie große Unternehmen.

Ist Ihr Unternehmen davor geschützt, sind Ihre Mitarbeiter entsprechend aufgeklärt oder können Sie noch was verbessern?
Wir bieten Ihnen eine ganze Palette an Möglichkeiten. Vom einfachen Vortrag oder Workshop über Sicherheit und Angriffsformen bis hin zur Potentialanalyse Ihrer internen Prozesse können wir gemeinsam mit Ihnen optimale Lösungen erarbeiten.

Sprechen Sie uns auf dieses Thema an.

www.bsi.bund.de/cln_174/ContentBSI/Presse/Kurzmitteilungen/Studie_Identitaetsdiebstahl_090610.html




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Statistik | Recht

Schlagworte:

Angebote (7) | Angriffe (10) | Datenschutz (151) | Identitätsdiebstahl | Kreditkarte (15) | Sicherheit (137) | Studie (123)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952036







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.