Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Office-Updates haben keine hohe Priorität

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Office-Updates haben keine hohe Priorität

28.02.11  08:30 | Artikel: 953131 | News-Artikel (Red)

Office-Updates haben keine hohe PrioritätÄhnlich wir bei Browsern und Betriebssystemen, halten sich auch die älteren Office Lösungen länger in den Unternehmen. Neueste Erhebungen der Experton Group belegen, dass oft nicht die neuesten Versionen im Einsatz sind.

Laut einer aktuellen, repräsentativen Studie der Experton Group setzen mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen Office Versionen ein, die älter als 5 Jahre sind. Nur 16 Prozent erneuern die Büro-Software alle drei Jahre oder früher, knapp ein Viertel alle vier Jahre.

Die Gründe für das Festhalten an den alten Versionen sind vielfältig. Zum Teil werden Kosten und Personalaufwand als Grund gegen die Aktualisierung angeführt. Ein Großteil allerdings sucht die Vorteile und den Nutzen, den die neuen Versionen angeblich mit sich bringen sollen. Mit wirklich bahnbrechenden Neuerungen kann kaum ein Hersteller aufwarten. Verbesserte Optik und Umstellung der Bedienbarkeit bringt den Unternehmen kaum Vorteile. Im Gegenteil, die Personalkosten für Schulungen und Seminare lassen sich meist nicht mit gesteigerter Effektivität ausgleichen.

Proteus Solutions: Einsatzdauer von Office Lösungen

Mitunter sorgt die heterogene Versionsverteilung auch für Verwirrung, wenn die .docx-Fraktion Ihre Dokumente an die konservativen .doc-Benutzer versenden. Meist gibt es dann irgendwo im Unternehmen einen Arbeitsplatz, der die neue Version installiert hat. Dieser wandelt die ankommenden Dateiformate dann um.

Tipp: für die neuen Versionen von Microsoft Office gibt es beispielsweise entsprechende Viewer zum Betrachten der Dokumente, die auf der Website von Microsoft kostenlos runtergeladen werden kann.

Download der Viewer für:

Microsoft Excel  |  Microsoft Word  |  Microsoft Powerpoint




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Software | Statistik

Schlagworte:

Microsoft Office | Open Office | Sowtware | Versionen




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953131







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
26.5.16 | Artikel: 970038
VoiP: Kommunikationsunternehmen kommuniziert nicht ...

«Niemals nicht erreichbar sein? Wir zeigen Ihnen wie das geht» - Mit diesem Slogan wirbt auf Twitter der Kommunikationsanbieter HFO Telekom aus Hof. Doch wie oft man tatsächlich nicht erreichbar ist oder welche Nettigkeiten sich das Unternehmen sonst noch gegenüber Geschäftskunden ausdenkt, zeigt unsere Geschichte. Das einzige was bislang ordentlich funktionierte waren die Lastschriften.…

16.11.16 | Artikel: 970094
Datenschutz in der betrieblichen Praxis

Achtung: Verstöße gegen den Datenschutz sind keine Kavaliersdelikte mehr. Was bisher selbstverständliche Praxis war, kann heute für Handwerker zur Stolperfalle werden.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

11.8.16 | Artikel: 970076
Bundestag: Strafe für Gaffer

Gegen Schaulustige, die nach einem Unfall knipsen und filmen statt zu helfen, will der Bundesrat mit einem Gesetzentwurf vorgehen, der jetzt beim Bundestag eingegangen ist.

20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.