Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google+: soziales bei Google

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google+: soziales bei Google

01.07.11  07:30 | Artikel: 953192 | News-Artikel (Red)

Google+: soziales bei GoogleGoogle entwickelt mit Google+ ein neues soziales Netzwerk, dass die Realität besser abbilden soll. Dafür stehen Dienste wie Circles, Sparks, Hangouts und Huddle zur Verfügung.

Ob Kreise, Funken, Treffpunkte oder Haufen im neuen sozialen Netzwerk erfolgreich sein werden, wird die Zeit zeigen. Immerhin kann Google auf die Erfahrungen von anderen Netzwerken zurückgreifen; positiven wie negativen.

Google geht schon bei "Freundschaften" neue Wege. Bei Facebook hat man nur die Möglichkeit eine solche zuzulassen oder eben auch nicht. Circles ermöglicht es im wörtlichen Sinne Kreise aufzubauen und Personen zuzuordnen, wie z.B. Bekanntenkreis, Freundeskreis oder Kollegen. Entsprechende Kreise bekommen dann entsprechende Informationen zu sehen. So kann Privates vom Geschäftlichen sauber getrennt werden.

Sparks stellt gebündelte Inhalte zu verschiedenen Themen zur Verfügung. Aus diesen kann der Nutzer seine persönlichen Interessen auswählen und Google stellt dann kontinuierlich Inhalte zu den Interessen zur Verfügung, die mit anderen diskutiert werden können. Wie die Aggregation der persönlichen Inhalte erfolgt , ist derzeit noch nicht erkennbar.

Mit Hangout wird praktisch ein Live-Videochat implementiert, der auch mit mehreren Usern funktionieren soll. Und mit Huddle wird noch ein MultiUser-Live-Chat hinzugefügt, der laut Google z.B. für schnelle Terminabsprachen genutzt werden kann.

Zum Abschuss kommen noch diverse Möglichkeiten hinzu auch das Mobiltelefon als Informationsterminal zu nutzen. So wird laut Google viel Wert darauf gelegt, auch von unterwegs Nachrichten verenden zu können; diese soll auch per SMS möglich sein und Bilder sollen schnell und unkompliziert hochgeladen werden können.
Informationen über den Standort können mit übertragen werden, sofern der User das wünscht.

Man darf gespannt sein, ob sich Google+ neben etablierten Communities wie Facebook durchsetzen kann. Derzeit ist die Nutzung von Google+ nur per Einladung möglich. Erst nach dem Beta-Test wird der Zugang für die Allgemeinheit freigegeben.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Facebook | Google

Schlagworte:

Google (140) | Suchmaschine (19) | soziale Netzwerke (31)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953192







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

16.11.16 | Artikel: 970094
Datenschutz in der betrieblichen Praxis

Achtung: Verstöße gegen den Datenschutz sind keine Kavaliersdelikte mehr. Was bisher selbstverständliche Praxis war, kann heute für Handwerker zur Stolperfalle werden.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
11.8.16 | Artikel: 970076
Bundestag: Strafe für Gaffer

Gegen Schaulustige, die nach einem Unfall knipsen und filmen statt zu helfen, will der Bundesrat mit einem Gesetzentwurf vorgehen, der jetzt beim Bundestag eingegangen ist.

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!