Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Browsersicherheit: Firefox schlechter als sein Ruf

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Browsersicherheit: Firefox schlechter als sein Ruf

20.07.11  09:00 | Artikel: 953205 | News-Artikel (Red)

Browsersicherheit: Firefox schlechter als sein RufDie Münchner Experton-Group hat verschiedene Daten von Sicherheits-Dienstleistern untersucht und gezielt nach bekannten Lücken in Browsern gesucht. Firefox führt die Liste der Schwachstellen deutlich an.

Im Firefox wurden in den letzten zwei Jahren insgesamt 272 Schwachstellen gefunden. Auf Platz zwei steht der Internet Explorer 6 von Microsoft mit 191 bekannten Lücken. Firefox und IE6 sind die am meisten verwendeten Browser. Der betagte IE6 stellt mit 36% immer noch einen erheblichen Marktanteil. Insbesondere beim alten IE6 ist dies wohl teilweise auf das eingesetzte Betriebssystem zurückzuführen.

Die Experton-Group befragte für diese Ergebnisse 150 Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Die Autoren der Studie, Axel Oppermann und Frank Heuer, folgern aus den Ergebnissen, "dass über die Hälfte der deutschen Unternehmen durch den Einsatz der von ihnen verwendeten Browser große Sicherheitsrisiken eingehen."

Die Alternativen bzw. neueren Versionen schneiden dabei ist Test etwas besser ab. Der Randgruppenbrowser Safari steht mit nur 42 Sicherheitslücken an erster Stelle. Beste Software von Microsoft sind der IE8 und IE7 mit 90 bzw. 92 Schwachstellen. Der IE9 ist in der Untersuchung noch nicht enthalten, das es erst vor ein paar Wochen ein entsprechendes Sicherheitsupdate gab. Google Chrome kommt auf insgesamt 137 Sicherheitslücken.

Die Auswahl des richtigen Browsers sollte nicht vernachlässigt werden. Im Unternehmensalltag werden zunehmend Anwendungen benutzt, die auf den Browser als Client zurückgreifen. Banking, unternehmenskritische Prozesse oder Cloud-Computing sind demnach mit Einsatz eines Browser mit vielen Sicherheitslücken ziemlich gefährdet.

Proteus Solutions Chart: Anzahl entdeckter Browser-Schwachstellen (Juni 2009 - Mai 2011)




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Browser | Sicherheit | Statistik

Schlagworte:

Internet (211) | Google (70) | FireFox (10) | Internet Explorer (2) | Browser (17) | Software (25) | JavaScript (5)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953205







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
13.10.17 | Artikel: 980024
Jeder vierte Internetnutzer besucht keine Bankfiliale mehr

Geld wird zunehmend digital verwaltet und angelegt: Rund jeder vierte Internetnutzer (24 Prozent) regelt Bankgeschäfte ausschließlich online.

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

22.6.17 | Artikel: 980017
Infografik zeigt, was welche Länder Ihnen (legal) online gestatten

Online-Zensur ist das neueste Schlachtfeld im Kampf für die Informationsfreiheit und den uneingeschränkten Zugriff auf Inhalte und Wissen. Die Infografik von vpnMentor der Online-Zensur zeigt auf …

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
25.12.17 | Artikel: 980032
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …