Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

erst Kopf einschalten, dann eMail senden: neue Funktionen in Google Mail

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










erst Kopf einschalten, dann eMail senden: neue Funktionen in Google Mail

19.10.11  06:12 | Artikel: 953262 | News-Artikel (Red)

erst Kopf einschalten, dann eMail senden: neue Funktionen in Google MailOft soll es ja vorkommen, das man hektisch eine eMail schreibt und nach dem Klick auf den Senden-Button merkt man: UPS, falscher Empfänger. Für derlei kurzfristig erkannte Fehler biete Google jetzt eine entsprechende Funktion an.

Google spricht selbst von einer Art Notbremse. Stellt man nach dem Absenden fest, das der falsche Empfänger ausgewählt wurde oder auch der Inhalt nicht so richtig passt, so kann der Sendevorgang mit der neuen Funktion noch abgebrochen werden.

Rein technisch ist das Ganze nur eine Art zeitversetztes Senden. Bis zu 30 Sekunden können in den Einstellungen ausgewählt werden. Wird innerhalb dieses Zeitraums ein Fehler erkannt, so kann die Übertragung gestoppt werden. Ist die Zeitspanne dann überschritten, so ist jeder Verfasser wieder selbst verantwortlich.

Die Einstellung für das zeitversetzte Senden kann in den EMail-Einstellungen und dem Register 'Labs' ausgewählt werden. Hier taucht ziemlich am Ende der Liste die Zeile 'Versand rückgängig machen' auf und kann einfach aktiviert werden.
Die Auswahl der Verzögerung ist nach Aktivierung dann in den normalen Einstellungen unter dem Register 'Allgemein' verfügbar.

Wird eine eMail versendet so wird während der eingestellten Zeit im oberen Bereich eine gelbe Info-Leiste mit der Eintragung 'Rückgängig machen' eingeblendet.

Übrigens: In den Funktionen, die Labs anbietet sind auch ein wenig kuriose Dinge enthalten wie z.B. 'Mail Goggles'.

Googles eigene Beschreibung dieses Features lautet:

"Google möchte die Informationen dieser Welt nützlich gestalten. E-Mails, die Sie spät nachts am Wochenende versenden, können nützlich erscheinen, doch vielleicht bereuen Sie die E-Mail am nächsten Morgen. Lösen Sie einige einfache Mathematikaufgaben und Sie können fortfahren. Ansonsten sollten Sie sich ausschlafen und bis morgen warten. Nachdem Sie die Funktion aktiviert haben, können Sie die Zeiten in den allgemeinen Einstellungen anpassen."

Frei nach dem Motto: Erst Kopf einschalten, dann eMail senden!




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | Software

Schlagworte:

Google (140) | Mail (8) | Funktionen (7) | Versand abrrechen | Undo




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953262







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!