Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Urteil: Impressumspflicht auch in sozialen Netzwerken

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Urteil: Impressumspflicht auch in sozialen Netzwerken

28.10.11  07:15 | Artikel: 953266 | News-Artikel (Red)

Urteil: Impressumspflicht auch in sozialen NetzwerkenUnternehmen, die kommerzielle Facebook-Seiten betreiben, unterliegen nach einem aktuellen Urteil der Impressumspflicht.

Die Impressumspflicht nach Paragraf 5 des Telemediengesetzes gilt schon lange für den Betrieb von kommerziellen Internetseiten. Werden diese Daten nicht richtig oder vollständig zur Verfügung gestellt, drohen Abmahnungen.

Mit dem Urteil (Aktenzeichen 2 HK O 54/11) des Landgerichts Aschaffenburg bestätigt das Gericht, dass auch kommerzielle Seiten in sozialen Netzwerken wie Facebook ein vollständiges Impressum enthalten müssen.

Im aktuellen Fall hatte ein Mitbewerber eines Stadtjournals gegen diesen geklagt, das auf der normalen Internetpräsenz zwar alle Angaben im Impressum vorhanden waren, auf der Facebook-Seite hingegen nicht. Das Landgericht bestätigte, dass nicht alle Informationen nach §5 TMG zur Verfügung gestellt wurden.

Firmen sollten daher Ihre Seiten in sozialen Netzwerken prüfen und ggf. vervollständigen. In einigen Netzwerken wie Facebook ist ein Impressum per Standard gar nicht vorgesehen. Hier muss mit einiger Kreativität dafür gesorgt werden, dass die benötigten Angaben trotzdem leicht auffindbar vorhanden sind.

Wichtig in diesem Zusammenhang sind immer auch gleiche Datenstände auf verschiedenen Seiten. Ändern sich Informationen, die ins Impressum gehören, so müssen diese auch auf allen im Netz vorhandenen Seiten umgehend angepasst werden. Findige Anwälte oder Mitbewerber könnten sonst schnell unnötigen Ärger ins Haus bringen.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

eCommerce | Recht | Wissen

Schlagworte:

Urteil (34) | Impressum (2) | LG Aschaffenburg | Facebook (38)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953266







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!