Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google+-Pages für Unternehmen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










alle Artikel anzeigen ...

Google+-Pages für Unternehmen

15.11.11  09:00 | Artikel: 953273 | News-Artikel (Red)

Google+-Pages für UnternehmenNachdem Google in den letzten Tagen die sog. Pages für Unternehmen freigeschaltet hat, sprießen diese wie Pilze aus dem Boden. Das Anlegen ist recht einfach, allerdings gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Kaum genannt wird die Tatsache, das eine Unternehmensseite nur angelegt werden kann, wenn ein Google-Profil vorhanden ist. Dieses ist jedoch immer ein personenbezogenes Profil, was unschwer an der Pflichteingabe des Geburtsdatums festzumachen ist. Gibt man testhalber z.B. das Gründungsdatum des Unternehmens ein, so sagt die entsprechende Website, dass das Mindestalter nicht erreicht wurde.

Mit einem bestehenden Google-Account lässt sich dann jedoch eine Unternehmensseite problemlos in wenigen Schritten anlegen. Eine genaue Anleitung zum Anlegen gibt es im Klickkomplizen Blog.

Damit es gleich nach Erstellung der ersten Seite keine bösen Überraschungen gibt, ist es ratsam auf der Profilseite gleich die Angaben aus dem Firmenimpressum einzutragen, da Unternehmensseiten in sozialen Netzwerken auch der Impressumspflicht unterliegen.

Auf der fertigen Seite können dann sog. Streams erstellt werden, also Einträge geschrieben werden; analog zu den Eintragungen auf einer Facebook-Pinnwand.
Allerdings sind noch nicht alle Features ausgereift, wie z.B. die Android-App für Google+.

Die App ist für die meisten Android-Systeme verfügbar und funktioniert auch recht zuverlässig. Allerdings werden Streams, die über das Mobiltelefon veröffentlicht werden, immer auf die persönliche Seite gepostet. Hier gibt es bislang noch nicht die Auswahlmöglichkeit, diese auch auf der Unternehmensseite zu veröffentlichen. Streams für das Unternehmen können also nur über den Desktop-PC geschrieben werden.

Wer Google+ intensiv nutzen möchte und sich von seinem Facebook-Account vollständig verabschieden möchte, der sollte diesen auch komplett löschen. Das reine Deaktivieren des Kontos ist relativ einfach, das Löschen des kompletten Accounts ist dagegen recht schwer zu finden. In einem Stream wurde folgender Link gepostet, um einen Facebook-Account definitiv zu löschen: Facebook-Account löschen




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | soziale Netzwerke

Schlagworte:

Google+ (4) | soziales Netzwerk (2) | Unternehmensseiten (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953273







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
2.8.16 | Artikel: 970067
Routergesetz: freie Wahl des Endgerätes

Am 1. August 2016 trat das «Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten»" und die damit einhergehenden Änderungen des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft. Die Praxis einiger Anbieter, die Zugangskennungen zum Anschluss eigener Endeinrichtungen zu verweigern, war Anlass für die Gesetzesnovelle.…

7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
26.5.16 | Artikel: 970038
VoiP: Kommunikationsunternehmen kommuniziert nicht ...

«Niemals nicht erreichbar sein? Wir zeigen Ihnen wie das geht» - Mit diesem Slogan wirbt auf Twitter der Kommunikationsanbieter HFO Telekom aus Hof. Doch wie oft man tatsächlich nicht erreichbar ist oder welche Nettigkeiten sich das Unternehmen sonst noch gegenüber Geschäftskunden ausdenkt, zeigt unsere Geschichte. Das einzige was bislang ordentlich funktionierte waren die Lastschriften.…

27.5.16 | Artikel: 970040
Katharina Nocun: Diese besorgten Bürger werden uns zugrunde richten

An der Uni habe ich gelernt was Leistungsgerechtigkeit heißt: Menschen, die auf Geld aufpassen bekommen mehr als Menschen, die auf Menschen aufpassen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...