Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google+-Pages für Unternehmen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Google+-Pages für Unternehmen

15.11.11  09:00 | Artikel: 953273 | News-Artikel (Red)

Google+-Pages für UnternehmenNachdem Google in den letzten Tagen die sog. Pages für Unternehmen freigeschaltet hat, sprießen diese wie Pilze aus dem Boden. Das Anlegen ist recht einfach, allerdings gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Kaum genannt wird die Tatsache, das eine Unternehmensseite nur angelegt werden kann, wenn ein Google-Profil vorhanden ist. Dieses ist jedoch immer ein personenbezogenes Profil, was unschwer an der Pflichteingabe des Geburtsdatums festzumachen ist. Gibt man testhalber z.B. das Gründungsdatum des Unternehmens ein, so sagt die entsprechende Website, dass das Mindestalter nicht erreicht wurde.

Mit einem bestehenden Google-Account lässt sich dann jedoch eine Unternehmensseite problemlos in wenigen Schritten anlegen. Eine genaue Anleitung zum Anlegen gibt es im Klickkomplizen Blog.

Damit es gleich nach Erstellung der ersten Seite keine bösen Überraschungen gibt, ist es ratsam auf der Profilseite gleich die Angaben aus dem Firmenimpressum einzutragen, da Unternehmensseiten in sozialen Netzwerken auch der Impressumspflicht unterliegen.

Auf der fertigen Seite können dann sog. Streams erstellt werden, also Einträge geschrieben werden; analog zu den Eintragungen auf einer Facebook-Pinnwand.
Allerdings sind noch nicht alle Features ausgereift, wie z.B. die Android-App für Google+.

Die App ist für die meisten Android-Systeme verfügbar und funktioniert auch recht zuverlässig. Allerdings werden Streams, die über das Mobiltelefon veröffentlicht werden, immer auf die persönliche Seite gepostet. Hier gibt es bislang noch nicht die Auswahlmöglichkeit, diese auch auf der Unternehmensseite zu veröffentlichen. Streams für das Unternehmen können also nur über den Desktop-PC geschrieben werden.

Wer Google+ intensiv nutzen möchte und sich von seinem Facebook-Account vollständig verabschieden möchte, der sollte diesen auch komplett löschen. Das reine Deaktivieren des Kontos ist relativ einfach, das Löschen des kompletten Accounts ist dagegen recht schwer zu finden. In einem Stream wurde folgender Link gepostet, um einen Facebook-Account definitiv zu löschen: Facebook-Account löschen




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Google | soziale Netzwerke

Schlagworte:

Google+ (4) | soziales Netzwerk (2) | Unternehmensseiten (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953273







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
17.12.15 | Artikel: 963356
Bitkom zur EU-Datenschutzverordnung

Der Digitalverband Bitkom begrüßt, dass es mit der Datenschutzverordnung nun erstmals einheitliche Regelungen für alle in der Europäischen Union tätigen Unternehmen geben wird.

17.12.15 | Artikel: 963363
Darstellung der Bundesregierung: Fernmeldeaufklärung des Bundesnachrichtendienstes

«Die Bundesregierung begrüßt die Untersuchung des Parlamentarischen Kontrollgremiums zu den vom Bundesnachrichtendienst bei der Strategischen Fernmeldeaufklärung eingesetzten eigenen Selektoren.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

3.2.16 | Artikel: 970027
PIRATEN fordern strengen Datenschutz bei Safe Harbor

Nachdem in der Nacht von Sonntag auf Montag die Übergangsfrist des Safe-Harbor-Abkommens, das vom EuGH mit Urteil vom 6. Oktober 2015 für ungültig erklärt wurde …

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
4.2.16 | Artikel: 970029
PIRATEN - Von der Bargeldgrenze in die Totalüberwachung?

Die Bundesregierung will eine Obergrenze von 5.000 € im Bargeldverkehr einführen. Das ist nur der Anfang von der generellen Abschaffung des Bargeldes, es gibt schon das Geldwäschegesetz.

27.11.15 | Artikel: 963289
Zeuge wortkarg vor NSA-Ausschuss

Vor dem 1. Untersuchungsausschuss (NSA) hat der Leiter der Außenstelle Gablingen des Bundesnachrichtendienstes (BND) erneut energisch bestritten …

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!