Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus

30.01.12  19:20 | Artikel: 954298 | News-Artikel (Red)

Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus
Portraitaufnahme
© Ansgar Heveling/
Claudia Heveling
Quelle: bundestag.de
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling hatte heute einen Gastkommentar im 'Handelsblatt' veröffentlicht. In diesem Artikel sprach sich der Volljurist Heveling für die umstrittenen US-Gesetzesinitiativen SOPA und PIPA für einen strengen Urheberrechtsschutz aus und bezeichnete die Gegner des Gesetzes als "digitale Maoisten". Im weiteren sprach er von einem Krieg zwischen dem realen Leben und der Netzgemeinde. "Liebe 'Netzgemeinde': Ihr werdet den Kampf verlieren", so Heveling weiter.

Kurz nach Veröffentlichung war bereits bei Twitter und Google Plus die Hölle los. Die Web 2.0 Netzgemeinde postete negative Kritik, was das Zeug hielt. Dabei durchaus namhafte Personen.

Gegen 18:00 Uhr ist es wohl ein paar Script Kiddies gelungen, auf die Administrationsebene der Website www.ansgar-heveling.de zu gelangen. Von Hackern kann in diesem Zusammenhang kaum die Rede sein, da das Benutzername-Passwort-Päarchen aus dem Vor- und Nachnamen des CDU-Politikers bestand. Das ist dann schon grob fahrlässig.

Das Ansgar Heveling dann auch noch Mitglied der 'Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft' des Deutschen Bundestages ist, gibt weiteren Anlass zum Nachdenken. Dies sollte ja eigentlich eine Expertenrunde sein.

Nachdem die Unbekannten dann Zugriff auf die Seite hatten wurden diverse Texte verändert. "Hiermit möchte ich meinen Austritt aus der CDU öffentlich machen" prangte dann fett auf der Startseite neben anderen heftigen Kommentaren.

Kurz nach der Übernahme der Seite zogen die Verantwortlichen Betreiber dann wohl den Stecker und die Seite wurde offline geschaltet.
Nachdem dann für einige Minuten das Strato-Logo an Stelle der Website zu sehen war, wird derzeit (19:00 Uhr) nur eine Webserver-Fehlermeldung angezeigt.

Immerhin entstand durch die Übernahme der Site eine gewisse Situationskomik.
So ist im Blog der Kommission ein Eintrag von Axel E. Fischer zu finden, der mit den Worten beginnt:

"Zum ersten Mal in der deutschen Parlamentsgeschichte können Bürgerinnen und Bürger Vorschläge, Ideen und Wissen in die laufende Arbeit eines Bundestagsgremiums einbringen. Es ist eine Beteiligung auf Augenhöhe, die bereits erste Ergebnisse zeitigt [...]"

Die offizielle Reaktion auf diesen "Angriff" wird vermutlich nicht lange auf sich warten lassen. Der Krieg um Mittelerde geht weiter.

Nachtrag:
Ab 19:13 Uhr wird eine Textseite angezeigt, die neben Kontaktadressen den Hinweis "Die Seite wird gerade bearbeitet. Bitte haben Sie ein etwas Geduld. Ich freue mich auf Ihren Besuch hier!" enthält.

Screenshots der Aktion finden Sie auf Google Plus.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Sicherheit | Politik

Schlagworte:

Politik (177) | Ansgar Heveling | Website Hack | Gastkommentar | Handelsblatt (4)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954298







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.