Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kabinettsbeschluss zur Solar-Kürzung - Jetzt sind Konzepte und Lösungen zum Eigenverbrauch gefragt

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kabinettsbeschluss zur Solar-Kürzung - Jetzt sind Konzepte und Lösungen zum Eigenverbrauch gefragt

01.03.12  14:00 | Artikel: 954313 | Pressemitteilung (Kunde)

rpv präsentiert portable Solarstromanlagen für den Haushaltsgebrauch

Das "Solarausstiegsgesetz" kommt – dies hat das Bundeskabinett gestern beschlossen. Solarstrom für den Eigenverbrauch gewinnt damit an Bedeutung. Portable, kompakte Photovoltaikanlagen, die in wenigen Minuten aufgebaut und in Betrieb genommen sind waren bis vor kurzem undenkbar – jetzt gibt es mit miniClever ein Produkt, das diesen Vorstellungen gerecht wird und durch seine Einfachheit viele weitere Vorteile bietet.

Berlin/Balingen. Das Bundeskabinett hat die umstrittenen Pläne von Wirtschaftsminister Rösler und Umweltminister Röttgen gebilligt. Damit hat das "Solarausstiegsgesetz", das kurzfristig in Kraft treten soll, eine erste Hürde passiert. Schlagartig verliert die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Netzeinspeisung dadurch an wirtschaftlicher Attraktivität. Solarstromerzeugung für den Eigenverbrauch hingegen wird hochinteressant. Mit der Produktneuheit miniClever hat das Balinger PV-Unternehmen rpv schon jetzt die richtige Lösung parat.

"miniClever ist die einfachste Form der persönlichen Energiewende, die sich für jedermann eignet – egal ob Hausbesitzer oder Mieter", erklärt Solarunternehmer Gangolf Gindele. Die erste Resonanz zu miniClever auf der Berliner Messe Solar Energy sei ausgesprochen positiv gewesen. "Vor allem die Einfachheit überzeugt: miniClever erfordert weder Montage noch EEG-Anträge. Einfach aufstellen und einstecken, und schon wird gespart."

In der Tat wird miniClever einfach in die nächste Haushaltssteckdose eingesteckt und schon kann der Strom direkt ins jeweilige Haushaltsnetz eingespeist werden. Wird dieser Strom direkt verbraucht, bezieht man weniger elektrische Energie vom Versorger und senkt damit die Stromrechnung. "Eine clevere Idee, die gleichzeitig den Geldbeutel und die Umwelt schont." Steigende Strompreise in der Zukunft machen dieses Prinzip künftig sogar noch interessanter.

"Die Unabhängigkeit vom EEG-Gesetz und von Einspeisevergütungen ist für viele potenzielle Kunden ein überzeugendes Argument" – da ist sich Vertriebsleiter Uwe Bührer sicher. "Fast alle Menschen wollen unabhängiger sein – mit miniClever befreien sich Verbraucher ein Stück weit aus der Hand ihres Energieversorgers und sehen kommenden Strompreiserhöhungen gelassener entgegen."

So ist das - eigentlich als Nebenthema gedachte - Produkt auf der Berliner Branchenmesse plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, als während der Messe die düsteren Nachrichten von der Rösler-Röttgen-Einigung die Runde machten. Die Tatsache, dass sich bei der Einigung mit Phillipp Rösler ausgerechnet, der Minister durchsetzt, der nur die Zustimmung von 2 Prozent der Bevölkerung hat, stimmte die Branche besorgt und sorgte für großes Unverständis.

Neben den technischen Neuheiten sorgte auch das neu entwickelte Messestandkonzept von rpv für Begeisterung. Klare Aussagen und frische Motive informierten die Messbesucher über die drei großen Kompetenzbereiche von rpv: Elektrotechnik, PV-Dienstleistungen, PV-Sonderlösungen.




(Quelle: rpv Elektrotechnik GmbH & Co. KG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

PM | Kunden | Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

miniClever (3) | Pressemitteilung (81) | Solar (322) | PV (56) | Produktneuheit




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954313







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.