Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kurzmeldung: Strompreis gegenüber dem Vorjahr deutlich gefallen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kurzmeldung: Strompreis gegenüber dem Vorjahr deutlich gefallen

06.03.12  06:00 | Artikel: 954315 | News-Artikel (Red)

Kurzmeldung: Strompreis gegenüber dem Vorjahr deutlich gefallenLaut Pressemitteilung des iwr-Pressedienstes ist der Strompreis an der Börse gegenüber dem Vorjahr um über 6 Prozent gefallen. Endkunden profitieren jedoch nicht davon.

Trotz Atomausstieg wird deutscher Strom an der Börse gegenüber dem Vorjahr deutlich billiger gehandelt. Für deutschen Grundlaststrom wurde im Januar und Februar an der Strombörse durchschnittlich 4,74 Cent pro Kilowattstunde bezahlt. Im gleichen Zeitraum im Jahr 2011 waren es noch 5,05 Cent pro kWh. Das sind 6,1 Prozent weniger, wie das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mitteilte. Ausgewertet wurden dabei die Zahlen der European Power Exchange (EPEX/EEX).

Im Januar brach der Preis am Spotmarkt auf 3,99 Cent pro Kilowattstunde ein, der niedrigste Stand seit August 2010. Grund hierfür war die hohen Produktionsmengen im Bereich der Windkraftanlagen.

"Die gesunkenen Börsen-Strompreise kommen beim Verbraucher aber noch nicht an", so IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch.

Es wäre eine völlig neue Erfahrung, würden die Energieversorger, die durch regenerative Energien bescherten Gewinne an die Verbraucher weitergeben. Offizielle Aussage für Strompreiserhöhungen auch in diesem Monat sind wie immer, die gestiegenen Energiekosten.
Frecher kann man den Endkunden kaum ins Gesicht lügen.




Vielleicht auch interessant:
Diagramm: Entwicklung der Energiepreise in Deutschland
StromAnteilsRechner: Strombestandteile berechnen
aktueller Börsenstrompreis




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Strompreis (217) | Energieversorger (64) | Abzocke (13) | soziale Ungerechtigkeit (2) | iwr (8) | Allnoch (5) | Verbrecher (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954315







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

9.6.16 | Artikel: 970048
EEG-Reform: Harter Aufschlag für Renditejäger

Lange Zeit war die Einspeisevergütung der heilige Gral für die Solarbranche. Doch mit der neuen Regelung müssen sich die Unternehmen von den Beihilfen verabschieden.

23.6.16 | Artikel: 970054
Energiewende wird digitalisiert

Stromnetze, Erzeugung und Verbrauch sollen miteinander verknüpft werden. Die Voraussetzungen dafür sollen mit dem am Mittwoch vom Ausschuss für Wirtschaft und Energie beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (18/7555) geschaffen werden, der von der Bundesregierung eingebracht worden war. …

13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

10.6.16 | Artikel: 970049
Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen.