Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Konferenz Energy Storage 2012: Branche diskutiert Lösungen zur Energiespeicherung; Röttgen wendet sich gegen PV-Subventionen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Konferenz Energy Storage 2012: Branche diskutiert Lösungen zur Energiespeicherung; Röttgen wendet sich gegen PV-Subventionen

14.03.12  10:00 | Artikel: 954324 | Proteus Direkt

Konferenz Energy Storage 2012: Branche diskutiert Lösungen zur Energiespeicherung; Röttgen wendet sich gegen PV-Subventionen
Dr. Norbert Röttgen
Bundesumweltminister
Rund 300 Experten aus insgesamt 28 Ländern diskutierten am 13. und 14.03.2012 auf der Konferenz "Energy Storage - International Summit for the Storage of Renewable Energies" praxisnahe Lösungen zur Energiespeicherung. Als erster Redner betonte Prof. Dr. Eicke R. Weber (Fraunhofer ISE), dass sich Wind und Solarenergie sinnvoll ergänzen.

Das Abregeln von Photovoltaik- oder Windenergieanlagen durch die Netzbetreiber sei völlig unsinnig, so Weber. Stattdessen müsse die Speichertechnologie vorangetrieben werden.

So erlaube beispielsweise die "Power2Gas"-Methode schon heute die Einspeisung von Wasserstoff in das bestehende Gasnetz. Die Zukunft sieht Weber jedoch eindeutig im häuslichen Umfeld. Dort werde es in Zukunft möglich, nur noch 20 % des benötigten Stroms vom Energieversorger zu beziehen.



Röttgen: Photovoltaik muss sich in den Markt integrieren

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen (CDU) bekannte sich in seiner Rede zum Standort: "Wir wollen die erneuerbaren Energien in Deutschland beheimaten, insbesondere die Speichertechnologien. Die Welt schaut auf uns." Langfristig müsse Deutschland von Energieimporten unabhängig werden. Die Energiewende sei auch ein Bürgerprojekt, betonte der Minister.

Röttgen will jedoch weg von einer reinen Subventionspolitik. "Das EEG hat seinen Dienst getan. Jetzt darf es keine Subventionen mehr geben, die Photovoltaik muss sich in den Markt integrieren." Das EEG sei dafür verantwortlich, dass sich Photovoltaik heute am Markt behaupten könne. Die "Überförderung der PV" habe er beim Eintritt in sein Ministerium "geerbt".

Auf die Frage, warum so kurzfristige und drastische Änderungen am EEG vorgenommen worden seien, sagte der Minister, dass in den letzten Jahren zu viel Photovoltaik zugebaut worden sei. Er habe bei jeder Senkung der Solarstrom-Einspeisevergütung die gleichen Klagen und massive Befürchtungen der Branche gehört. Doch die Photovoltaik sei dennoch stets sehr erfolgreich gewesen.

[Update 16.3.2012]

Hier finden Sie eine Bildergalerie.



www.solarserver.de




(Quelle: Rolf Hug, Solarserver / BLK)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Veranstaltung | Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

Energy Storage (4) | Konferenz (26) | Röttgen (6) | erneuerbare Energien (146) | Photovoltaik (210)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954324







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.