Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Online-Speicher: kostenlos und praktisch, aber nicht ohne Nebenwirkungen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Online-Speicher: kostenlos und praktisch, aber nicht ohne Nebenwirkungen

10.04.12  06:00 | Artikel: 954333 | News-Artikel (Red)

Online-Speicher: kostenlos und praktisch, aber nicht ohne NebenwirkungenImmer wieder wird in den verschiedenen Medien über Online-Speicher geredet. Diese sind zwar schnell und einfach eingerichtet und zumeist kostenlos, trotzdem sollte man sich Gedanken über die Sicherheit machen.

Online-Speicher, Online-Storage, Filestore, Cloud-Speicher als technische Bezeichnung oder MyDrive, Dropbox oder Skydrive als Beispiele für Produktbezeichnungen sind Begrifflichkeiten, die derzeit durch verschiedene Medien geistern. Selbst etablierte Nachrichtenanbieter wie die dpa produzieren sogar kleine Videos, die diese verschiedenen Möglichkeiten vorstellen.

Trotzdem gibt es nur selten Berichte über die Nachteile solcher Systeme. Ganz oben auf der Liste steht damit der Datenschutz und die Sicherheit und Vertraulichkeit der eigenen, gespeicherten Daten.

DropBox und Microsoft (Skydrive) sind US-amerikanische Unternehmen. Der Benutzer sollte sich hierbei im klaren sein, dass staatliche Instanzen nahezu uneingeschränkten Zugriff auf die Inhalte des Systems haben, da die Daten meist nicht in Europa gespeichert werden.

Für geschäftliche Anwendungen stellt sich daher immer dir Frage, ob es wirklich vernünftig ist, seine Daten so aus der Hand zu geben. Natürlich wird der durchschnittliche Mittelständler kaum auf die Idee kommen Baupläne für Autobomben auf einem amerikanischen System abzulegen, aber Industriespionage fängt schon im kleinen Bereich an. Gerade kleine Zulieferer für die Automobilindustrie, die beispielsweise Kenntnis von besonderen Produktionsmethoden haben, sind durchaus begehrte Ziele.

Dabei wird nicht nur von Häckern versucht, an diese Daten zu kommen. Industriespionage geht heute schon von diversen staatlichen Stellen aus.

Aber nicht nur Datenklau oder Spionage sind gefährlich oder bedenklich. Immerhin gibt es auch nach außen hin neutrale Anbieter wie z.B. MyDrive, die als Schweizer Unternehmen bedingt durch den Standort vielleicht einen Wettbewerbsvorteil haben könnten.

Da jedoch die meisten Anbieter - auch MyDrive - ihre Dienste für Standarduser im kleinen Rahmen (meist 2GB Speicher) kostenlos anbieten, muss notwendigerweise auch hier hinterfragt werden, warum ein Unternehmen Tausenden Usern kostenlos Speicherplatz anbietet.

In vielen Fällen werden wohl die Hochgeladenen Daten analysiert und die so gewonnenen Profile an einschlägige Internetunternehmen verkauft. Datenschutzrechtlich ist das schon äußerst bedenklich.

Zudem sollte man bei Nutzung solcher Dienste auch die AGBs genauer unter die Lupe nehmen. Insbesondere bei den Punkten Verfügbarkeit, und Verlust von Daten muss jeder User selbst entscheiden, ob es das Risiko wert ist.

Für den privaten Bereich sind diese Systeme möglicherweise recht praktisch. Für den kommerziellen Einsatz kann man diese jedoch nur unter Vorbehalt empfehlen. Hier sollte auf nationale Anbieter mit eigenen Servern zurückgegriffen werden, die auch die gespeicherten Inhalte unangetastet lassen.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Sicherheit | Internet

Schlagworte:

Online Speicher | Filestore | DropBox (3) | Skydrive | MySpace




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954333







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …