Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

rpv Elektrotechnik verzeichnet erhöhten Auftragseingang

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










rpv Elektrotechnik verzeichnet erhöhten Auftragseingang

05.04.12  09:15 | Artikel: 954348 | Pressemitteilung (Kunde)

rpv Elektrotechnik verzeichnet erhöhten Auftragseingang
Gangolf Gindele, CEO
rpv Elektrotechnik
GmbH & Co. KG
Balingen. Die von der Bundesregierung angestoßene EEG-Gesetzesänderung hat die Branche in eine Art Schockstarre versetzt. Zahlreiche Unternehmen der Solarbranche sind ins Wanken geraten, sogar den führenden Deutschen Solarzellen-Hersteller Q-Cells hat es erwischt. Die Balinger Solarfirma rpv meldet: "Trotz eines erhöhten Auftragseingangs wegen der EEG-Termine können wir kurzfristig liefern und bauen".

Die Diskussionen um die von der schwarz-gelben Bundesregierung angestoßenen Änderung des EEG-Gesetzes mit dem Ziel, den Bau von Photovoltaikanlagen stark einzuschränken, haben zu einer massiven Verunsicherung in der Branche geführt. Viele Investoren und Generalunternehmer sind erst mal in Wartestellung gegangen, weil vielen Projekten quasi über Nacht die wirtschaftliche Basis entzogen wurde.

"Langsam legt sich diese Lähmung", sagt rpv-Geschäftsführer Gangolf Gindele, "die Situation ist wie nach einem Wirbelsturm. Wenn das schlimmste Unwetter vorbei ist, steht man auf und schaut sich erst mal um. Man sieht nach, wer überlebt hat und was alles kaputt gegangen ist. Und dann versucht man den Wiederaufbau."

In den letzten Tagen kämen verstärkt Anfragen und Aufträge von Generalunternehmern und Investoren, die projektierte oder bereits angefangene Projekte nun so schnell wie möglich fertig stellen wollen, um die neuen EEG-Terminvorgaben einzuhalten. "Viele Generalunternehmer kennen uns von früheren Projekten und wissen, dass das schlagkräftige Team von rpv auch kurzfristig Großes bewegen kann", berichtet Verkaufsleiter Uwe Bührer. Erst kürzlich hatte rpv in nur acht Tagen eine 1,8 Megawatt-Anlage in Sassnitz auf Rügen errichtet – trotz widriger Witterungsbedingungen.

"Die gute Nachricht im Moment ist: Wir können fast alle elektrotechnischen PV-Komponenten kurzfristig liefern – vom kleinen AC-Verteiler bis zum großen DC-Sammler für Zentralwechselrichter", erklärt Vertriebsleiter Uwe Bührer. "Und wir haben die Kapazitäten, noch weitere Teilleistungen schnell und zuverlässig zu realisieren".

Was mittel- und langfristig mit der Branche passiere, sei völlig offen. "Nur flexible Unternehmen können sich zukünftig am Markt behaupten, auch wenn sich Preissituation und Rahmenbedingungen geändert haben", fasst Uwe Bührer zusammen.




(Quelle: rpv Elektrotechnik GmbH & Co. KG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

PM | Kunden | Photovoltaik | erneuerbare Energien

Schlagworte:

PV (119) | Solar (322) | Pressemitteilung (81) | rpv Elektrotechnik (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954348







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.