Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

rpv präsentiert Solartankstellen für den Mittelstand auf Intersolar Europe 2012

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










rpv präsentiert Solartankstellen für den Mittelstand auf Intersolar Europe 2012

12.06.12  09:15 | Artikel: 954422 | Pressemitteilung (Kunde)

rpv präsentiert Solartankstellen für den Mittelstand auf Intersolar Europe 2012rpv, der Hersteller für elektrotechnische Komponenten für moderne Photovoltaik-Anlagen präsentiert seine umfangreiche Leistungspalette auf der diesjährigen Branchenmesse Intersolar Europe vom 13. – 15. Juni in München am Stand B4.260. Zahlreiche PV-Anlagen und Solarparks aller Größenklassen sind mit rpv-Komponenten ausgestattet. Auf der Intersolar werden 80.000 Besucher erwartet, die sich über die neuesten Technologien und Produkte der über 1.900 Aussteller informieren.

Auf über 150 m² Standfläche sowohl im Innenbereich, als auch im Freigelände der Sonderschau "PV und E-Mobility" präsentiert rpv einen kompletten Überblick über seine Leistungspalette.

Ein Highlight sind die Solartankstellen in verschiedenen Versionen mit mehreren E-Fahrzeugen auf dem Stand FG.700 im Freigelände.

Die Solartankstelle ist ein Teil der neuen Produktkonzeption MaxiClever und stellt eine wichtige wirtschaftliche Lösung für Strom aus Photovoltaik dar. Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen aus Industrie und Handel. MaxiClever soll einen Teil der Grundversorgung mit Energie bereitstellen. Der erzeugte Strom wird direkt ins interne Netz eingespeist, E-Fahrzeuge werden geladen, wenn überschüssige Energie vorhanden ist. Unabhängig vom EEG-Gesetz ist dieses Prinzip ein Beitrag von rpv zur Energiewende.

Neben der MaxiClever Produktkonzeption plant rpv auch andere neue Produkte. Ein großes Thema sind MicroGrids. Es handelt sich dabei um geschlossene regionale Energiesysteme, in die sowohl dezentrale Energieerzeuger als auch Verbraucher integriert sind. Sie können, mit dem Stromnetz gekoppelt, im Dualbetrieb oder vom Stromnetz getrennt betrieben werden. Eine entsprechende Verbindung wird je nach Bedarf geöffnet oder geschlossen. Entsprechend der technischen Entwicklung werden dabei auch Speicherlösungen eine Rolle spielen, über die elektrische hinaus auch im thermischen Bereich. Die Zukunft der Photovoltaik wird neben der Grid-Technologie durch viele andere Möglichkeiten gekennzeichnet sein. Durch intelligente Steuerungen können diverse Szenarien auch ökonomisch sinnvoll genutzt werden, um in verschiedenen Bereichen fossile Träger zu ersetzen. Der Trend geht dahin, Energie dort zu produzieren wo sie gebraucht wird.

Den Herausforderungen in der Steuerungstechnik zur vollumfassenden Regelung dieser komplexen Abläufe hat sich rpv gestellt. Mit einer eigens hierfür entwickelten Software werden sämtliche elektrischen Geräte, auch die zur Umsetzung in thermische Energie, intelligent gesteuert. Damit ist auch gewährleistet, dass kein Strom ins öffentliche Netz rückgespeist wird – rpv-Geschäftsführer Gangolf Gindele: "Das ist maxiClever!"

Potenzial und Wachstum sieht die rpv Elektrotechnik GmbH & Co. KG auch weit über den europäischen Markt hinaus. Mit dem Bau und der Ausstattung von über 40 MW bereits im ersten Halbjahr sind die Geschäfte gut angelaufen, es bleibt abzuwarten, inwieweit aufgrund der Änderungen in Deutschland und Italien der Verdrängungswettbewerb sich weltweit verschärft.

Da rpv-Komponenten in vielen Solarparks, aber auch in kleineren Anlagen integriert sind, konnte das Unternehmen in den vergangen Jahren viel Know-how und Kompetenz aufbauen. Unabhängig von den aktuellen Umbrüchen in der Solarbranche wird rpv eine entscheidende Rolle im Photovoltaik-Markt spielen.

Tesla Probefahren auf der Intersolar 2012




(Quelle: rpv Elektrotechnik GmbH & Co. KG)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Messe | Photovoltaik | Kunden

Schlagworte:

Pressemitteilung (102) | rpv Elektrotechnik (7) | Intersolar (25) | Stromtankstelle | Tesla (5) | Monitoring (21)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954422







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...