Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

20.06.12  06:45 | Artikel: 954428 | News-Artikel (e)

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EUAnlässlich der EU-Woche für nachhaltige Energie vom 18. bis 22. Juni 2012, in deren Mittelpunkt Energieeffizienz und erneuerbare Energien stehen, veröffentlicht Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, zahlreiche Daten zu erneuerbaren Energien innerhalb der Europäischen Union.

Eneuerbaren Energien auf 12,4% des Energieverbrauchs in der EU im Jahr 2010 gestiegen

Im Jahr 2010 lag der Beitrag von erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch in der EU27 schätzungsweise bei 12,4%, gegenüber 11,7% im Jahr 2009 und 10,5% in 2008. In der 2009 verabschiedeten Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen werden für alle Mitgliedstaaten Einzelziele festgelegt, so dass im Jahr 2020 in der EU 20% der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen stammt. Bei der Festlegung dieser Ziele wurden die unterschiedlichen Ausgangssituationen, das Potenzial im Bereich der erneuerbaren Energien und die wirtschaftliche Leistung der Mitgliedsstaaten berücksichtigt.

Höchster Anteil der erneuerbaren Energien in Schweden, Lettland, Finnland, Österreich und Portugal

Der höchste Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch wurde 2010 in Schweden (47,9% der verbrauchten Energie stammte aus erneuerbaren Quellen), Lettland (32,6%), Finnland (32,2%), Österreich (30,1%) und Portugal (24,6%) verzeichnet. Die niedrigsten Werte meldeten Malta (0,4%), Luxemburg (2,8%), das Vereinigte Königreich (3,2%) und die Niederlande (3,8%).

Zwischen 2006 und 2010 haben alle Mitgliedstaaten den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch gesteigert. Die höchsten Zunahmen verbuchten Estland (von 16,1% in 2006 auf 24,3% in 2010), Rumänien (von 17,1% auf 23,4%), Dänemark (von 16,5% auf 22,2%), Schweden (von 42,7% auf 47,9%) und Spanien (von 9,0% auf 13,8%).




(Quelle: Eurostat / Björn-Lars Kuhn)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

erneuerbaren Energien (13) | EU (199) | Europäischen Union (2) | Eurostat (6) | Mitgliedsstaaten (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954428







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
2.10.15 | Artikel: 963075
Statistik-Woche: Umsatz der EE-Erzeugungsformen und Umsätze der großen Vier

Biomasse besitzt bei weitem den größten Anteil an der Energieversorgung im Bereich der Erneuerbaren. Ein Überblick über die Umsätze der verschiedenen Erzeugungsformen und zum Vergleich die Umsätze der großen Energieversorger…

4.11.15 | Artikel: 963216
AG Energiebilanzen: Energieverbrauch wird 2015 steigen

Wie die AG Energiebilanzen in ihrer traditionellen und meist sehr präzisen Herbstprognose ausführt, werden die erneuerbaren Energien mit einen Zuwachs von knapp 9 Prozent am stärksten zulegen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
4.11.15 | Artikel: 963211
ZSW und BDEW zum Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch 2015:

Die Erneuerbaren Energien werden 2015 voraussichtlich rund 33 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland decken. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in einer ersten Schätzung. …

2.11.15 | Artikel: 963203
Übertragungsnetzbetreiber übergeben Netzentwicklungspläne 2025

Die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW haben am Freitag die ersten Entwürfe des Netzentwicklungsplans (NEP) 2025 und des Offshore-Netzentwicklungsplans (O-NEP) 2025 auf www.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
11.11.15 | Artikel: 963233
EEG-Statistik: Deutlicher Anstieg von Einspeisemanagementmaßnahmen

Die Bundesnetzagentur hat gestern die jährliche Auswertung «EEG-in-Zahlen» für das Jahr 2014 veröffentlicht. Homann: «Im Jahr 2014 wurde so viel Strom aus erneuerbaren Energien abgeregelt wie in den Jahren 2009 bis 2013 zusammen»…

11.12.15 | Artikel: 963337
Fell: «Arbeiter-Partei» SPD vernichtet gezielt massenhaft Jobs bei Erneuerbaren Energien

Die SPD, die sich nach eigenem Bekunden stets für die Belange der Arbeitnehmer einsetzt, ist erstaunlich still angesichts des massiven Jobabbaus in der Branche der Erneuerbaren Energien, den ihr Parteichef Gabriel als Energieminister zur Zeit gnadenlos organisiert.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
20.10.15 | Artikel: 963177
Woher Deutschlands Strom kommt und wohin er geht

Das Energienetz macht längst nicht vor Staatengrenzen halt. Über europäische Grenzen wird munter Strom ausgetauscht. Wie stark und in welche Richtung …

18.7.16 | Artikel: 970064
Umsatzeinbruch in der Solarbranche: Rückgang von 2011 bis 2014 um 74%

Im Jahr 2014 erzielten Betriebe in Deutschland mit Waren und Leistungen der Solarbranche 3,7 Milliarden Euro Umsatz. …