Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BITKOM: Smartphones als ideale Reisebegleiter

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BITKOM: Smartphones als ideale Reisebegleiter

19.06.12  20:30 | Artikel: 954429 | News-Artikel (e)

BITKOM: Smartphones als ideale ReisebegleiterDer Branchenverband BITKOM gibt in einer Presseinformation nütziche Tipps für die Smartphone-Nutzung im Urlaub:

Smartphones können durch Apps zu einem nützlichen Reisebegleiter werden und Landkarten oder den einen oder anderen schweren Reiseführer ersetzen.

Flüge und Unterkunft buchen
Schon bei der Reiseplanung können die kleinen Programme weiterhelfen. Flugreisende können Apps wie Swoodoo oder Skyscanner nutzen. Die kleinen Programme helfen den günstigsten Flug zu finden. Dabei werden bis zu tausend Airlines berücksichtigt. Durch den Vergleich können Reisende oft einige hundert Euro sparen. Auch viele Airlines bieten eigene Apps an. Die Funktionen reichen dabei von der Suche nach dem passenden Flug über die Buchung bis zum Einchecken. Bei einigen Fluggesellschaften können so auch Umbuchungen vorgenommen und der Kontostand von Bonusprogrammen abgefragt werden. Viele Reiseportale wie Expedia oder HRS bieten Apps an, mit denen Übernachtungen gebucht werden können. Das Angebt der Smartphone-Programme reicht dabei von Pauschalreisen bis zu Business-Hotels. Für Spontan-Urlauber besonders interessant: Einige der Apps bieten eine Suche nach aktuell freien Hotelzimmern in der Nähe an.

Mit Reiseführern den Urlaubsort entdecken
Insbesondere bei Städte-Trips sind Smartphones mit ihrer schnellen Internetverbindung und dem eingebauten GPS-Chip zur Navigation hilfreiche Reisebegleiter. Bekannte Reiseführer wie Lonely Planet oder Marco Polo gibt es auch als App. Besonders interessant für Städteurlauber sind City-Guides: Sie enthalten viele Informationen zu wichtigen Sehenswürdigkeiten, interessanten Hotels und Restaurants sowie zu Shopping-Möglichkeiten und Kulturveranstaltungen. Viele der Reiseführer lassen sich schon vor Beginn der Reise komplett herunterladen. Das spart Roaming-Gebühren und die elektronischen Führer können auch dann genutzt werden, wenn man mal keine Mobilverbindung hat. City-Guide-Apps kosten zwischen vier und fünf Euro. Als Ergänzung zu den redaktionell aufgearbeiteten Urlaubstipps bietet sich die App Wikime an. Das Programm verknüpft den eigenen Standort mit Einträgen von Wikipedia. Dadurch lässt sich viel über die Umgebung und ihre Geschichte erfahren. Auch Apps wie Qype oder Yelp mit ihren Nutzerbewertungen zu Restaurants, Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten bieten zu den klassischen Reiseführern eine praktische Ergänzung.

Kartendienste
Auf Smartphones gibt es zudem eine ganze Reihe kleiner Helfer für Städtereisende. Kartendienste, etwa Google Maps oder Bing Maps, sind auf vielen Geräten schon vorinstalliert. Sie ermöglichen eine schnelle Orientierung in der fremden Umgebung und helfen bei der Navigation zum nächsten Ziel.

Währungsrechner
Ist man außerhalb des Euro-Raums unterwegs, sind Währungsrechner nützliche Helfer. Apps wie Reise + Geld des deutschen Bankenverbandes sind kostenlos erhältlich und bieten tagesaktuelle Umrechnungskurse an. Wechselstuben mit ungünstigen Konditionen können damit schnell erkannt werden. Außerdem sind die wichtigsten Rufnummern zur Sperrung von Bank- und Kreditkarten hinterlegt.

Wörterbücher
Bei der Verständigung vor Ort helfen Wörterbücher weiter, etwa von Pons oder Langenscheidt. Für viele Sprachen werden außerdem besondere Reise-Wörterbücher angeboten, die auch über die Sitten und Gebräuchen des Urlaubsziels informieren. Die Reise-Wörterbücher kosten als App acht bis zehn Euro.

WLAN-Hotspots
Um aktuelle Urlaubsfotos zu verschicken oder Internet-Telefonie zu nutzen, sollte im Urlaub auf kostenfreie Drahtlos-Netzwerke zurückgegriffen werden. In der Nähe befindliche WLAN-Hotspots können mit der App Wifi-Finder aufgespürt werden. Das kostenlose Programm zeigt auf einer Karte alle in Reichweite verfügbaren Netzwerke an. Nutzer öffentlicher Hotspots sollten auf die Sicherheitseinstellungen achten: Wichtige Daten, etwa Passwörter, sollten nur in verschlüsselten Netzwerken übertragen werden.

Smartphone-Nutzung im Ausland
Wer Apps auf seiner Auslandsreise benutzt, sollte sich vorher über geeignete Datentarife informieren. Für das Daten-Roaming bieten immer mehr Netzbetreiber und Provider spezielle Pakete an, etwa in Form von Tages-Flatrates. Wer sich länger im Ausland aufhält, kann sich auch eine ausländische Prepaid-Karte besorgen.

(Anmerkung der Redaktion: Nutzt man den Datendienst im Ausland ohne auf den Tarif zu achten, so kann das gelegentliche checken der eMails schon mal mehrere Hundert Euro kosten, wie wir aus eigener Erfahrung berichten können.)





(Quelle: BITKOM)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

mobiles Internet | Smartphones | Software

Schlagworte:

Smartphones (38) | BITKOM (30) | Pressemitteilung (81) | Urlaub (6) | Kosten (126) | Apps (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954429







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
24.12.16 | Artikel: 970099
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...