Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

(N)ONLINER Atlas 2012: 76 Prozent der Deutschen sind online

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










(N)ONLINER Atlas 2012: 76 Prozent der Deutschen sind online

27.06.12  07:00 | Artikel: 954437 | News-Artikel (e)

(N)ONLINER Atlas 2012: 76 Prozent der Deutschen sind onlineDie aktuellen Zahlen des (N)ONLINER Atlas 2012 der Initiative D21 weisen nur noch einen leichten Anstieg der Internetnutzung um 0,9 Prozentpunkte im vergangenen Jahr in Deutschland aus. Damit sind 75,6 Prozent der Deutschen online. Die Hürde von 75 Prozent Internetnutzern in Deutschland wurde erstmals knapp überschritten.

Der geringe Zuwachs von 0,9 Prozentpunkten zeigt, dass sich der Trend der vergangenen Jahre bestätigt und die Internetzuwachsraten zunehmend stagnieren. Nur wenige Deutsche haben innerhalb des letzten Jahres das Internet für sich entdeckt und auch die Anzahl der Nutzungsplaner ist erneut leicht gesunken. Gaben 2011 noch 3,3 Prozent der Deutschen an, das Internet innerhalb der nächsten 12 Monate nutzen zu wollen, sind es 2012 nur noch 3,1 Prozent. Insgesamt wird deutlich, dass der digitale Graben innerhalb Deutschlands noch
immer verläuft: 24,4 Prozent der Deutschen nutzen das Internet noch nicht.

Für die zwölfte Ausgabe des (N)ONLINER Atlas führte TNS Infratest im Auftrag der Initiative D21 über 30.000 Interviews durch. Gefragt wurde nach Kriterien wie Alter, Geschlecht, Einkommen, Bildungsstand oder Beschäftigung, die detaillierte Rückschlüsse auf die Internetnutzung in den einzelnen Bundesländern zulassen. Damit bietet die Studie einen ausführlichen Blick auf die derzeitigen Rahmenbedingungen für die digitale Gesellschaft in Deutschland.

Dabei wird aber auch deutlich: Der Zuwachs kommt vor allem aus den Gruppen, in denen das Internet bisher noch kaum genutzt wurde. So kann die Gruppe der ab 70-Jährigen einen Zuwachs von 3,6 Prozentpunkten aufweisen (2012: 28,2 Prozent; 2011: 24,6 Prozent) und auch die Gruppe der 60- bis 69-Jährigen hat sich von 57,3 Prozent im Vorjahr auf 60,4 Prozent Internetnutzer gesteigert. Dies zeigt, dass die zielgruppenspezifische Förderung der bisher weniger vom Internet erreichten Bevölkerungsgruppen erfolgreich ist – und weiterhin wichtig bleibt.

Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

Internetnutzung in Deutschland

  • 75,6 Prozent der Deutschen sind online.
  • Erstmals liegt die Zuwachsrate bei den Internetnutzern unter einem Prozentpunkt.
  • Inzwischen sind 53,2 Millionen Personen über 14 Jahren online.

    Internetnutzung nach Geschlecht
  • Frauen mit stärkerem Wachstum des Onliner-Anteils.
  • Weiterhin deutliche Unterschiede bei der Internetnutzung nach Geschlecht.

    Internetnutzung nach Altersgruppen
  • Der Onliner-Anteil bei jungen Menschen stagniert, da dort bereits ein hoher Sättigungsgrad erreicht ist.
  • Größter Zuwachs in den Gruppen der 60- bis 69-Jährigen sowie 70plus.

    Internetnutzung nach Bildung
  • Stagnierender Anteil der Internetnutzer in der Gruppe mit formal einfacher Bildung.
  • Überdurchschnittlicher Zuwachs bei Absolventen weiterbildender Schulen ohne Abitur.

    Internetzugang in Deutschland
  • Der Anteil an Breitbandnutzern nimmt weiterhin zu.
  • Deutlicher Rückgang bei Schmalbandnutzern.

    Onliner-Anteil nach Bundesländern
  • Höchster Breitbandanteil in Berlin.
  • Größter Zuwachs im Saarland und in Mecklenburg-Vorpommern.

    Die vollständige Studie kann auf der Seite der Initiative D21 heruntergeladen werden.





    (Quelle: Initiative D21 e.V.)


  • 0 Kommentar(e) zum Artikel.
    Kommentar schreiben


    Themenbereiche:

    Marketing | Studie

    Schlagworte:

    (N)ONLINER Atlas 2012 | Initiative D21 (3) | Studie (123) | Umfrageergebnisse (2) | Internetnutzung (3)




    Seite per Mail versenden

    Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954437







    © by Proteus Solutions GbR 2016


    Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
    Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
    Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



    Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
    Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
    Spam@proteus-solutions.de

    80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


     

    verwandte Themen
    14.12.15 | Artikel: 963343
    Datenschutz: Augen auf bei der Partnersuche im Netz

    Dating-Portale haben zumindest aus Datenschutzsicht noch Nachholbedarf – das ist das Ergebnis einer koordinierten Datenschutzprüfung mehrerer Bundesländer bei Partner-Vermittlungsportalen in Deutschland.

    11.8.16 | Artikel: 970077
    Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

    Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

    Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
    13.1.16 | Artikel: 970012
    Umfrage: Was deutsche Verbraucher von digitaler Vernetzung halten

    Die digitale Vernetzung hat das tägliche Leben verbessert - so die Mehrheitsmeinung der deutschen Verbraucher. …

    25.5.16 | Artikel: 970037
    Erdogan auf dem Weg zur Alleinherrschaft?

    Mit der Aufhebung der Immunität von 138 Abgeordneten hat sich das türkische Parlament selbst entmachtet und Staatspräsident Erdogan ist seinem Ziel …

    PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
    30.5.16 | Artikel: 970041
    Spezialdienste im Internet: Überholspur bleibt Überholspur

    Die Telekom hat es schon wieder versucht. Ihr Deutschland-Chef warb am Wochenende für Spezialdienste im Internet. Also die, bei denen ein Anbieter (zum Beispiel für Onlinespiele) Geld an den Internetprovider (zum Beispiel die Telekom) zahlt …

    3.8.16 | Artikel: 970070
    Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

    Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

    Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!